Investitionsablaufsphasen

Investitionsablaufsphasen

Es wird vorausgesetzt, dass die Durchführung von Investitionsprojekten zwei Phasen umfasst – eine Vorbereitungsphase und eine Investitionsphase. In der Vorbereitungsphase wird durch das Kennenlernen des Zielinvestitionsobjektes, des potentiellen Investors und der Verwaltung des jeweiligen Territoriums das Investitionsprojekt näher präzisiert und eine Entscheidung wird entweder zugunsten oder gegen die Durchführung des Projektes getroffen.

Vorbereitungsphase

Vorbereitungsphase

In  dieser Phase erfolgt das gegenseitige  Kennenlernen des potentiellen Investors  und der Verwaltung des Territoriums und die Verwaltung  wird mit dem Projekt und der Investor mit dem Territorium vertraut gemacht.

Dem potentiellen Investor werden Informationen über das Territorium, Investitionsobjekte, Versorgungsanschlüsse, Straßenanlagennetze u.a.m. zur Verfügung gestellt.

Der Empfang und die Begleitung des Investors, seine Beratung in den mit der Durchführung des Investitionsprojektes verbundenen Fragen werden von den Vertretern der Verwaltung des jeweiligen Territoriums sichergestellt.

Damit der potentielle  Investor die günstigste Variante für die Durchführung des Projektes auf dem Territorium der Gemeinde wählen kann, sind spezielle Formulare zusammengestellt, die  technische, Ressource- und Umweltschutzparameter des Projektes beinhalten.

Bei der Behandlung eines Investitionsprojektes wird besondere Aufmerksamkeit der Umweltverträglichkeit geschenkt.

  1. Ein Investor – eine Organisation, beabsichtigt  ein Investitionsprojekt auf dem Territorium der Region zu tätigen.
  2. Informationen über ein Investitionsprojekt umfassen:
    • eine Bescheinigung über die Organisation, die vorhat, ein Investitionsprojekt auf dem Territorium der Region durchzuführen.
    • Die wichtigsten Kennziffern des Investitionsprojektes bezüglich der sozialen und wirtschaftlichen Effizienz, der Finanzierungsquellen, der Auswirkungen auf die Umwelt laut dem Formblatt „Investitionsvorhaben“.
    • Anforderungen an die Produktionsflächen für die wichtigsten Ressourcenarten mit Angabe von bestehenden wirtschaftlichen, ökologischen und sonstigen  Beschränkungen laut dem Formblatt 2 „Informationen zur Abstimmung des Standortes des Investitionsprojektes“.
    • Vorstellungsentwurf des IP.
  3. Der Wirtschaftsausschuss der Region Nowgorod:
    • analysiert die Informationen über das Investitionsprojekt, einschließlich der Übereinstimmung mit den  Rechtsnormen der föderalen und regionalen Ebenen, die die Investitionstätigkeit regeln;
      Bestimmt den Standort für die Objekte des Investitionsprojektes anhand der Datei von regionalen Produktionsflächen;
    • Leitet zur Abstimmung die Informationen über das Investitionsprojekt und Anforderungen an die Produktionsfläche an die Behörden der Selbstverwaltung des Stadtbezirks und der Munizipalrayons der Region, an die Fachausschüsse der regionalen Verwaltung und an die zuständigen Organisationen weiter;
    • Die Behörden der lokalen Selbstverwaltung des Stadtbezirks und der Munizipalrayons der Region bereiten anhand der zur Verfügung gestellten Informationen ihre Urteile über die Möglichkeit der Durchführung des Investitionsprojektes auf dem eigenen Territorium, die Möglichkeit, die nötigen Ressource für seine Versorgung sicherzustellen, die Kosten der technischen Versorgung der für die Durchführung des Investitionsprojektes gewählten Produktionsfläche vor und legen sie dem Wirtschaftsausschuss vor.  
  4. Die Behörden der lokalen Selbstverwaltung des Stadtbezirks und der Munizipalrayons der Region bereiten anhand der zur Verfügung gestellten Informationen ihre Urteile über die Möglichkeit der Durchführung des Investitionsprojektes auf dem eigenen Territorium, die Möglichkeit, die nötigen Ressource für seine Versorgung sicherzustellen, die Kosten der technischen Versorgung der für die Durchführung des Investitionsprojektes gewählten Produktionsfläche vor und legen sie bei dem Wirtschaftsausschuss vor.
  5. Fachausschüsse – territoriale Organe der föderalen Vollzugsmacht und vollziehende regionale Organe bereiten anhand der zur Verfügung gestellten Unterlagen Entscheidungen über die Zweckmäßigkeit der Durchführung des Investitionsprojektes auf dem Territorium der Region, über die Möglichkeit der Versorgung mit benötigten Ressourcen, über die Gewährung staatlicher Garantien und Steuervergünstigungen vor und leiten sie an den Wirtschaftsausschuss der Region weiter.
  6. Betroffene Organisationen  - Organisationen, die an der Durchführung der Investitionsprojekte auf dem Territorium der Region interessiert sind, arbeiten anhand der zur Verfügung gestellten Informationen Vorschläge zum Standort der Durchführung des Investitionsprojektes auf dem Territorium der jeweiligen Gemeinde und zu den Kosten des Versorgungsnetzes der Produktionsfläche aus.
  7. Der Wirtschaftsausschuss der Region arbeitet anhand der vorgelegten Materialien und Vorschläge eine Entscheidung aus:
    • über die Nacharbeitung der von dem Investor über das Investitionsprojekt vorgelegten Informationen oder über die Unmöglichkeit der Durchführung des Investitionsprojektes auf dem Territorium der Region und sendet sie an die Adresse des Investors (7а);
    • über die Notwendigkeit der Durchführung des Investitionsprojektes auf dem Territorium einer jeweiligen Gemeinde und leitet sie an den Gouverneur der Region und (oder) an die stellvertretenden Leiter der regionalen Verwaltung (7b);
    • über die Anerkennung des Investitionsprojektes als vorrangig (VIP) und über die Notwendigkeit der Behandlung als VIP im Koordinierungsrat beim Gouverneur der Region für die Verbesserung der Investitionstätigkeit (7c).
      • Für vorrangige Investitionsprojekte werden die Projekte gehalten, die zumindest einer der folgenden Forderungen entsprechen:
        Das Investitionsprojekt wird in den vorrangigen Bereichen der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung der Region durchgeführt: in der Agrarindustrie, im Wohnungsbau und Herstellung von Baumaterialien, Maschinenbau (Ausbau von Autokomponentencluster),  im Holzindustriekomplex (Schaffung von vertikal integrierten Strukturen), in der Reisebranche, in der Energiewirtschaft mit alternativen Kraftstoffarten;
      • Der Gesamtbetrag der  Investitionen für das Investitionsprojekt beträgt mindestens 350 Mio. Rubel;
      • Der Haushaltsnutzeffekt des Investitionsprojektes (alle Steuern addiert an den konsolidierten Haushalt der Region pro Jahr im Verhältnis zum Volumen der Verladeproduktion) beträgt mindestens 5 Prozentpunkte.
  8. Der Koordinierungsrat beim Gouverneur der Region für die Verbesserung der Investitionstätigkeit (KR) ist durch die Anordnung des Gouverneurs der Region Nowgorod vom 01.08.2008 № 181 gegründet worden und führt seine Tätigkeit im Einvernehmen mit der Satzung über KR aus.
  9. KR berücksichtigt bei der Behandlung der Investitionsprojekte ihren Beitrag zur Förderung der finanziellen Grundlage der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Region und für die effiziente Arbeit der in der Region liegenden Organisationen.    

Investitionsphase von Projektrealisierung

Während der Investitionsphase werden in der Regel folgende Fragen geklärt:

  • Landbeschaffung und Wahl der Dispositionsrechtform für dieses Grundstück;
  • Bau (Anpassung) des Immobilienobjekts;
  • Anschluss dieser Objekte an Ver- und Entsorgungsleitungen;
  • Ausrüsten (Umrüsten) des Investitionsobjekts mit notwendiger Ausstattung, Ausrüstungsgegenständen usw.;
  • Einstellung, Ausbildung und Umschulung der Mitarbeiter.

In allen Phasen des Investitionsprojekts auf dem Territorium des Nowgoroden Gebiets wird der potenzielle Investor von den verantwortlichen Mitarbeitern aus der Zahl der Leiter von der Exekutive, Gemeindebehörden begleitet, die ihn mit den notwendigen für die Erarbeitung der Lösungen Informationsmaterialien versorgen, Geschäftstermine organisieren, die Realisierung notwendiger Rechtsverfahren gewährleisten werden, sowie den Investitionsprojekt mit der Entwicklungsstrategie des bestimmten Territoriums abstimmen.

Investitionsphase von Projektrealisierung

  1. Auf dieser Etappe wird von der Verwaltung des Gebiets, den Gemeindebehörden und dem Investor eine endgültige Entscheidung über den Realisierungsort des Investitionsprojekts getroffen. Diese Entscheidung wird entsprechend den Anforderungen des Investors zu der Investitionsstelle und des Vorhandenseins solcher Investitionsstelle auf dem Territorium der Städten und Gemeinden getroffen. Auf dieser Etappe soll der Investor seine Position entweder als Besitzer oder als Pächter klar machen. Dementsprechend muss die Gemeindebehörde die Möglichkeit des Erhaltens des Grundstücks entweder als Eigentum oder als Pacht bestätigen. Zum Beispiel wenn der Investor von Anfang an das Grundstück als Eigentum haben wollte, kann es sich herausstellen, dass man es wegen irgendwelcher vom Gesetz festgelegten Begrenzungen nicht machen kann (Grund und Boden in öffentlicher Nutzung, die Ländereien in der 20 Metern Küstenzone usw.). In diesem Fall muss der Investor entweder sich für die Pacht des Grundstücks einwilligen oder ein anderes Grundstück suchen.
  2. Gemäß den früher getroffenen Vereinbarungen mit dem Investor beginnt die Gemeindebehörde eines von den Verfahren von der Landerteilung durchzuführen, und zwar:
    • veranstaltet den Markt zum Verkauf des Grundstücks als Eigentum (2.1);
    • veranstaltet den Markt zum Verkauf des Pachtrechtes (2.2);
    • organisiert die Landbeschaffung nach dem vorvereinbarten Verfahren. Die Lösung dieser Frage hängt sowohl von den Meinungen und Möglichkeiten des Investors als auch von den Meinungen und Möglichkeiten der Behörde. In der Regel wird die Marktveranstaltung zum Verkauf der Ländereinen als Eigentum oder zum Verkauf des Pachtrechtes (2.1 и.2.2) für die breite Bekanntmachung des Grundstückes benutzt. Das heißt, dass das Grundstück zu verschiedenen erlaubten Tätigkeitsarten auf diesem Grundstück gebraucht werden kann. Zum Beispiel ist das Investitionsgrundstück für den Bau irgendeines industriellen Betriebs bestimmt, und nicht nur zum Bau des bestimmten Betriebs für bestimmte Produktion. In der Regel ist die Frage des Kaufs des Grundstücks für den ausländischen Investors prinzipiell. Hier wird gemeint, dass der Kauf des Grundstücks als Eigentum oder der Kauf des Pachtvertrages auf dem Veranstaltungsmarkt einerseits, wie es oben erwähnt wurde, einen breiten Umfang seines Gebrauchs voraussetzt. Andererseits werden alle Risiken der Projektrealisierung vom Investor getragen, und wenn das Projekt wegen irgendwelchen Gründen nicht verwirklicht wird, so hat dann der Investor die Frage: „Was soll ich jetzt mit dem gekauften Grundstück machen?“ Außerdem kann jeder Teilnehmer des Veranstaltungsmarktes gewinnen, und es gibt keine Garantie, dass der Investor gerade dieses Grundstück bekommt.
    • es wird ein kompliziertes Verfahren zum Bekommen des Grundstücks gebraucht, infolge dessen der Investor das Grundstück kostenlos bekommt (2.3), aber mit einer Zweckbestimmung, z.B. „Betriebsbau für Herstellung der Küchenherde“. Dieses Schema sieht keine direkte Mittelzuführung in den Haushalt voraus, und wird im Falle der Realisierung der Investitionsprojekte gebraucht, die große sozial-wirtschaftliche Bedeutung für die Entwicklung des Nowgoroden Gebiets haben.
    • 2.1.1, 2.1.2) Die Rolle des Investors ist unwesentlich und das Verfahren ist durch die geltende Gesetzgebung festgelegt.
    • 2.3.1-2.3.5) Das Verfahren ist durch die geltende Gesetzgebung festgelegt. Aber hier muss man betonen, dass die rechtliche Verantwortlichkeit für das Sammeln der technischen Bedingungen (Abs. 2.3.2 des Blockplanes) die Gemeindebehörden tragen. Aber der Investor als interessierte Seite soll sich von diesem Verfahren nicht zurückziehen. Weil gerade auf dieser Etappe die Möglichkeit besteht, die zukünftigen Kosten zu beeinflussen, die mit dem Bau der Ingenieurinfrastruktur und des Preises für Anschluss der Versorgungslinien verbunden ist.
  3. Das Verfahren des Bekommens von Bauerlaubnis ist durch die geltende Gesetzgebung festgelegt. Es ist zu betonen, dass es wichtig ist, strikt dieses Verfahrens einzuhalten, besonders in den Fragen der Bekanntmachung unter der Bevölkerung und der Durchführung des ökologischen Begutachtens.
  4. Gebäudebau und betriebsfertige Abgabe des Objekts werden gemäß der geltenden Gesetzgebung durchgeführt.
    • 4.1) Man muss auch betonen, dass nach der Inbetriebnahme des Objekts der Investor das Recht bekommt, das Grundstück nach dem Normativwert zu kaufen. Im Nowgoroden Gebiet ist es der zehnfache Bodensteuersatz.

Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses
Vaniev Alexander Georgiewitsch+7 (8162) 731-990
Fiziki i Liriki