Investitionspass des Landkreises Tschudowski


Liebe Freunde,

Herzlich willkommen im Landkreis Tschudowski!

Die Lage unseres Landkreises hat historisch günstige Bedingungen für die Entwicklung der Industrie und Investitionen geschaffen.

Durch das Territorium des Landkreises laufen der Kraftfahrbahn «Rossia“ und Oktiabrskaja Eisenbahn, die zwei Hauptstädte verbindet, hier verläuft auch der große schiffbare Fluss der Region – der Wolchow. Schon Ende des 19. Jahrhunderts wurden hier zwei Porzellan- und Steingutfabriken gegründet, eine davon funktioniert noch heute. Es wurden hier Glas- und Zementwerke gebaut, 6 Zündholzfabriken, derer Produkte noch vor der Revolution 1917 weltbekannt wurden.

Seit Anfang der 90er Jahre arbeiten in Tschudowo erfolgreich ausländische Unternehmen für die Herstellung von Konditoreiwaren, Furniersperrholz und wärmeisolierenden Materialien. Sie sind vollständig mit örtlichem Personal besetzt. Hier arbeiten mehr als 1100 Menschen.

Heute ist der Landkreis Tschudowski eines der führenden Industrie- und Kulturzentren der Region Novgorod. Er hat eine Reihe von nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen und setzt  ständig seine Attraktivität für die Investitionen an, indem er Verbraucherversorgung mit Strom und Gas verbessert.  Hier gibt es praktisch keine Einschränkungen.

Wir sind bereit, Investoren in den Wohnbau, die Industrie, die Landwirtschaft, die Entwicklung der Infrastruktur und des Tourismus einzuladen. Es gibt Voraussetzungen für die Gründung einer großen Logistik-Zentrums.

Die Fachleute des Landkreises sind bereit, sachlich und fachlich die Investitionsprojekte zu betreuen und komfortable Bedingungen für ihre schnelle Umsetzung zu schaffen. Sie können sich darüber die Gewissheit vor Ort verschaffen.

Wir hoffen, dass unsere Zusammenarbeit erfolgreich und zum beiderseitigen Vorteil sein wird.

Wir freuen uns, Sie auf unserem gastfreundlichen Boden Tschudowski in Empfang zu nehmen!
Erstes stellvertretendes

Oberhaupt der Verwaltung
des Tschudowski Landkreises
Larissa Vitalievna Paiuk.

Оглавление

Historische Auskunft

Die erste schriftliche Erwähnung über das Dorf Tschudowo, woraus in der Zukunft eine Stadt entstand, gehört zu 1539. Anfang des ХVI. Jh. erschienen auf dem Boden von Tschudowo die ersten  "Jam"-Poststationen.

In der zweiten Hälfte des ХIХ. Jh. wird die Siedlung Tschudowo dank dem Bau der Nukolaewskaja (Oktjabrskaja) Eisenbahn und des Anschlussgleis nach Nowgorod zum Knotenbahnhof, was als ein mächtiger Stoß zur Industrieentwicklung diente. Zu dieser Zeit entstehen auf dem Tschudowo-Boden industrielle Betriebe: Porzellan- und Steingut-, sowie Zündholzfabriken, Glas- und  Zementwerke. Die Tschudowoer Streichhölzer, das Kusnezowskij Porzellan wurden erst vor der Revolution 1917 weltbekannt.
1937 wurde die Arbeitssiedlung Tschudowo in die Rayonstadt umgewandelt.

Während des Großen Vaterländischen Kriegs wurde das Territorium des Tschudowoer Rayons zur Arena des harten Kampfs gegen  nazideutsche Besatzer. Während der Okkupationszeit wurden 89 Siedlungen, 9 große Industriebetriebe vernichtet.

Heute ist der Tschudowoer Rayon einer der wirtschaftlich entwickelten Rayons des Gebiets. Die führende Rolle in der Wirtschaft spielt die Industrieproduktion, die durch 7 große und mittelgroße Betriebe vertreten ist, davon sind 3 Betriebe mit den ausländischen Anlagen.

Geografische Charakteristik

Der  Tschudower Kommunalrayon liegt im Norden des Nowgoroder Gebiets. Er grenzt an die Kirischskij und Tosnenskij Rayons des Leningrader Gebiets, an die Nowgoroder und Malowischerskij Rayons des Nowgoroder Gebiets.

Der Rayon besitzt eine entwickelte Kommunikationsstruktur, die günstige Bedingungen für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit schafft.

Der Föderale Bahnknotenpunkt Tschudowo liegt an der Hochgeschwindigkeitsstrecke der Hauptstrecke Moskau-St.-Petersburg. Es werden Strecken nach W. Nowgorod und Wolchowstroj benutzt.

Durch das Territorium des Rayons läuft die Fernstraße Moskau-St.-Petersburg.

Ressourcen - und Rohstoff- Potential

Der wichtigste Naturschatz des Landeskreises ist Wald. Es sind 64 %  oder 158338 ha des Kreisterritoriums bewaldet.  Der gesamte Vorrat an Holz beträgt  26271 600 m³, darunter reife und überjährige Hölzer – 141556 00 m³, und davon Nadelhölzer – 2005500 m³.

Die größte Fläche nimmt Birke (63,6 Taus. ha), Kiefer (23,9 Taus. ha), Espe (24,4 Taus. ha). Berechnete Schlagfläche beträgt 361,8 Taus. м³ jährlich (mit Rücksicht auf Erziehungshiebe).

Im Ganzen zeichnet sich der Rayon durch relatives Elend und geringe Qualität im Komplex der Bodenschätze aus. Es ist das Vorhandensein von Kohlensteinen (Kuckersiten); Karbonatgesteinen als Rohstoff für agrochemische Industrie; Sand- und  Kiesmaterialen; Bausand; leichtschmelzender Töne als Rohstoff für Herstellung vom Dachziegel und Ziegel; Torf festgestellt.

Für mittelfristige Perspektive wurde das Innere-Benutzungsrecht an 7 juristischen Personen für Sand-, Sand- und Kiesgemisch- und  Torfgewinnung gewährt.

Der Landkreis hat eine ausreichend große Anzahl an Gewässer. Deswegen wird hier die Entwicklung der Produktion, der Wohnungs – und Kommunalwirtschaft und der Landwirtschaft durch das Wasser nicht begrenzt. Durch den Landkreis fließt auch der Fluss Volchov, der größte regionale Fluss, mit 4 aus 5 größten Zuflüssen  und noch 63 Flüsse, die zu den kleinen gezählt werden. Die Feuchtgebiete des Landkreises sind reich und mannigfaltig. Einige davon sind echte Naturvergleichsmuster. 

Einige davon stellen Naturetalone dar. Insgesamt gibt es 25 Sümpfe, jeder mir der Fläche von 100 ha. Für 6 davon übersteigt sie 1000 ha. Der größte Sumpf - Bor, hat die Fläche von 8188 ha. Als Süßwasserquellen dienen auch Seen. Auf dem Territorium des Rayons gibt es genug davon, aber nur 2 Seen haben die Fläche über 100 ha. Die Grunderde ist vorwiegend sandig, mit  der Schlammbeimischung.

Soziale Charakteristik

Die Situation auf dem Arbeitskräftemarkt im Rayon ist durch den Wirtschaftswachstum bedingt

In den letzten Jahren wurden positive Tendenzen festgestellt: stabile Anzahl der beschäftigten Bevölkerung, Reduzierung der Anzahl der Arbeitslosen, keine  Teilzeitbeschäftigung an den funktionierenden Betrieben, Steigerung der Arbeitskräftenachfrage.

Die Zahl der wirtschaftlich aktiven Einwohner belief sich am Ende Dezember 2011 auf  13200 Menschen (60,5 Prozent von der Gesamteinwohnerzahl), darunter  9800 Menschen, oder 74,2% wirtschaftlich aktive Einwohner waren in der Wirtschaft des Landkreises tätig.

58%  (oder 12800 Menschen) von der Gesamteinwohnerzahl sind die Menschen im arbeitsfähigen Alter, jüngere Menschen machten 16,8 % (3700 Menschen), Rentner – 25, 2 % (5600 Menschen) aus. Der Anteil der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter hat eine sinkende Tendenz.

Das Niveau der registrierten Arbeitslosigkeit betrug zum Ende Dezember 2011 1,0 Prozent von der Anzahl der wirtschaftlich aktiven Rayonsbevölkerung, was um 0,5 Prozent niedriger, als das Niveau von 2010 ist.

Der Monatsdurchschnittslohn übersteigt den Gebietsdurchschnittskennwert an den großen und mittelgroßen Betrieben des Rayons im Laufe von einigen Jahren. Nach den Ergebnissen von 2011 betrug er Rub. 21998,90, die Wachstumsrat betrug zum entsprechenden Niveau von 2010  114,7 %. Nach dem Lohnniveau belegt der Rayon den zweiten - dritten Platz im Gebiet.

Das größte Niveau des Monatsdurchschnittslohns lässt sich an den bearbeitenden Betrieben, im Transport- und Kommunikation-Bereich, in der Finanztätigkeit beobachten. Der niedrige Lohnniveau ist wie bisher im Bereich von Handel, Kultur, Ausbildung und Gesundheitswesen.

Ausbildung

Das Netz der Kindervorschuleinrichtungen (nachfolgend KVE genannt) betrug nach dem Stand von 01.09.2011  13 Kindergärten im Kommunalrayon. Die Anzahl der Kinder in KVEs beträgt 1387 Menschen.
Nach dem Stand vom 01.09.2011 beträgt die Anzahl der allgemeinbildenden Einrichtungen 10 Schulen mit der Schüleranzahl von 2135.

Die berufliche Anfangsausbildung ist durch Gebietsausbildungsanstalt für berufliche Anfangsausbildung «Berufsfachschule Nr. 2» vertreten.

Im Rayon wird das System der Nebenausbildung der Kinder entwickelt. Im Kommunalausbildungssystem funktionieren 2 Einrichtungen für Kindernebenausbildung, die ihre Tätigkeit in verschiedenen Richtungen ausüben: Sport und Wellness, künstlerisch- ästhetisch, wissenschaftlich-technisch, ökologisch-biologisch, touristisch-heimatkundlich, militärisch-patriotisch u.a. In den Einrichtungen der Kindernebenausbildung treiben 1230 Menschen im Alter von 5 bis18.

System des Gesundheitswesens

Der Tschudowoer Rayon besitzt ein entwickeltes Netz der stationären und ambulatorischen Einrichtungen für Gesundheitswesen. Die Dienstleistungen an die Bevölkerung werden erbracht von: Kommunaleinrichtung “Tschudowoer Zentralrayonkrankenhaus” (nachfolgend Tschudowoer ZRB genannt») für 80 Bette des Tag-und-Nacht-Krankenhauses und 20 Bette des Tag-Krankenhauses, 15 Bette des Tag-Krankenhauses der Poliklinik; Zentrum  des «(Familien)Hausarztes» in der Siedlung Krasnofarfornij für 5 Bette des Tag-Krankenhauses; 2 Zentren des (Familien)-Hausarztes in der Stadt Tschudowo (8 Bette); Staatliche Einrichtung «Tschudowoer Betreuungsstelle für Suchtkranke» für 6 Bette; Kommunaleinrichtung “Stomatologie”, 9 geburtshilfliche und Arzthelferstellen. Sowie wird die medizinische Hilfe von 3 behördlichen medizinischen Sanitätsstellen ООО (GmbH) “UPM-Kymmene Tschudowo”, ООО (GmbH) «Ursa Eurasia» und ОАО (Offene AG) «Energomash» erbracht.

Die demographische Situation zeichnet sich im Ganzen durch Reduzierung des Bevölkerungsschwundverlusts aus.

Körperkultur und Sport, Massensportarbeit

Das Niveau der tatsächlichen Versorgtheit mit den Einrichtungen der Körperkultur und des Sports beträgt im Tschudowoer Kommunalrayon 36,83 Prozent  vom normativen Bedürfnis.

Im Tschudowoer Kommunalrayon befinden sich  64 Sportanstalten, darunter: 2 Schwimmhallen, 24 flächige Sportobjekte, 11 Sporthallen.

Die Gesamtanzahl der Körperkultur-Kollektive beträgt im Rayon 47 Einh. unter existierendem Vergrößerungstrend. Im Bereich sind 42 Menschen tätig, was 73,4 Prozent von der notwendigen Anzahl der Körperkultur- und Sport-Fachleute beträgt.

Kultur

Im Rayon funktionieren 28 Kultureinrichtungen, darunter: 2 Zweigstellen des staatlichen Museums, 2 Kommunalmuseen, 10 Bibliotheken, 13 Kultur- und  Freizeiteinrichtungen, 1 Kinderkunstschule.
Es sind Bedingungen für ästhetische Erziehung der Kinder geschaffen. Der Erfassungskennwert der Schüler der 1.-9. Klassen an den allgemeinbildenden Einrichtungen des Gebiets mit den Dienstleistungen der Anstalten der Kindernebenausbildung im Kulturbereich (Kunstschule) übersteigt den Gebietsdurchschnittskennwert.

Die Kennwerte der Museumsbesuche haben eine positive Wachstumsdynamik der Besucher.

Wirtschafts- und Investitionspotenzial

Wirtschaftspotenzial

Die Wirtschaftsgrundlage des Kommunalrayons beträgt die Industrieproduktion. Nach der Produktionsumfang der Industrieprodukte (7720,3 Mio. Rub.) und des Bruttoregionalprodukts  pro Kopf der Bevölkerung (206,4 Taus. Rub.) belegt der Rayon einen der führenden Plätze im Gebiet.

Zu den führenden Zweigen der Industrieproduktion gehören: Herstellung der Nahrungsmittel mit dem Anteil im Gesamtverladungsumfang von 41,8 %, Holzbearbeitung und Herstellung der Holzprodukte – 25,0 %, Herstellung von übrigen nichtmetallischen Mineralprodukten – 27,3 %, Herstellung von Maschinen und Ausrüstung – 4,4 %.

Im Bereich der Industrieproduktion sind 42 Prozente der werktätigen Bevölkerung in großen und mittelgroßen Organisationen tätig.

Auf dem Territorium des Rayons funktionieren 7 große und mittelgroße Industriebetriebe, darunter sind weltbekannte ausländische Betriebe von verschiedenen Spezialisierungen: ООО (GmbH) «Dirol Cadbury», ООО (GmbH) «UPM-Kymmene Tschudowo», ООО «URSA Eurasia», die das Ergebnis der erfolgreichen Investmentpolitik des Gebiets und des Rayons sind.

Die Landwirtschaft ist eine der Vorrangsrichtungen der Entwicklung der Rayonswirtschaft. Im Bereich der landwirtschaftlichen Produktion sind 5 Kollektivbetriebe, 90 (Farmer-) Bauernbetriebe, über 4500 private Hauswirtschaften der Bürger, 39 –  Gartenbaugenossenschaften tätig.

Nach dem Stand vom 1. Januar 2012 gibt es im Rayon folgenden Viehbestand der landwirtschaftlichen Tiere: Vieh, insgesamt – 1574 Köpfe (84% zum Stand von 2010), darunter Kühe – 968 Köpfe (85% zum Stand von 2010), Schweine 634 Köpfe, (31% zum Stand von 2010), Schafe und Ziegen – 1013 Köpfe  (80% zum Stand von 2010), und Geflügel 3382 Köpfe (101,5% zum Stand von 2010).

Wie früher gelten als Hauptwarenproduzenten die landwirtschaftlichen Betriebe, die 80% Milch und 75% Fleisch produzieren. In fünf Kollektivbetrieben gibt es 76 Prozente des Allgemeinrayon-Viehbestandes, darunter 82,3 % Kühe und über 47,2% Schweine.

Die Herstellung der Bruttoproduktion in den Betrieben von allen Kategorien betrug in den Verkaufspreisen für 2011 362 Mio. Rubel oder 115,1 % nach dem Stand von 2010. Auf dem Territorium des Kommunalrayons wurden 4734,0 to. Milch (106,7 %), 590,2 to Vieh und Geflügel des Lebendgewichts (85,5 %), 325,0 Taus. St. Eier (100,3 %) hergestellt, es wurden 11341,0 to Kartoffel (145,6 %), 246 to Getreide (doppelt so viel), 2 328,0 to Gemüse  (148,5 %) erzeugt.

Investitionspotential

Der Tschudowoer Kommunalrayon stellt ein sich dynamisch entwickelnder Rayon des Nowgoroder Gebiets dar.

Die innere Politik des Rayons wird auf das Schaffen der Bedingungen für komfortables Wohnen und Gewährleistung von einem hohen Lebensstandard der Rayonsbevölkerung gerichtet.

Der Kommunalrayon besitzt eine Reihe von ständigen Konkurrenzvorteilen:

  1. Eine günstige geografische Lage: ein relativ naher Zutritt zu den Häfen, Flughäfen und Zolllagern des Nord-Westlichen föderalen Bezirks der Russischen Föderation;
  2. Ein entwickeltes Transportnetz (durch den Rayon laufen die Verkehrsstraße «Russland», die die zwei Hauptstädte verbindende Oktjabrskaja Eisenbahn, fließt der größte schiffbare Fluss der Region – Wolchow), was unter dem Logistik-Aspekt die günstigsten Warenbeförderungstypen sicherstellen lässt;
  3. Diversifikation der Rayonwirtschaft;
  4. Die führende Rolle in der Wirtschaft des Rayons und in der Bildung des kommunalen und der regionalen Haushalts gehört dem Industrie- und Betriebskomplex.
  5. Ein hoher Anteil der bearbeitenden Industrie;
  6. Ein entwickelter Bereich von Handel und Kleinunternehmertum;
  7. Reiche und verschiedenartige Tourismus- und Wellness-Ressourcen, ein eigenartiges historisches Kulturpotential. Relative Nähe zu den wesentlichen regionalen, russischen und europäischen Touristenmärkten schafft Bedingungen für die Entwicklung der Touristenwege durch berühmte historische Kulturobjekte des Rayons und des Gebiets.
  8. Ein verzweigtes Telekommunikationssystem;
  9. Ein hoher  Investitionsanziehungskraft  mit dem günstigen Investmentklima im Rayon;
  10. Streben der staatlichen und Selbstverwaltungsbehörden des gebiets nach dem wirtschaftlichen Wachstum des Kommunalrayons;
  11. Ein niedriges Niveau der Arbeitslosigkeit;
  12. Ein genug hohes Entwicklungsniveau der bürgerlichen Gesellschaft.

Zu den Hauptproblemfragen der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung des Kommunalrayons gehören:

  • ungünstige agroklimatische Bedingungen für die Entwicklung der Landwirtschaft;
  • Kargheit der Rohstoffbasis (keine hochwertigen Bodenschätze), niedriger Gesamtressourcenpotential;
  • nicht volle Erschließung der Waldressourcen, schwache Integrationsvorgänge im  forstwirtschaftlichen Komplex;
  • schwache Erschließung der peripherisch Gebiete, niedrige Bevölkerungsdichte;
  • Abfluss der Bevölkerung nach Moskau und S.-Petersburg;
  • ein hoher Abnutzungsgrad der Hauptbetriebsfonds von einigen Industriebetrieben;
  • Reduzierung der Bevölkerungsanzahl des Rayons;
  • Geburtendefizit.

Der Zustand des Investmentsklima ist ein wichtiger Kennwert der allgemeinen wirtschaftlichen Situation und der Entwicklungsperspektiven des Tschudowoer Kommunalrayons.

Zur Steigerung der Investmentaktivität des Tschudowoer Kommunalrayons, Verleihung eines stabilen Charakters den positiven Änderungen in des Investment-Dynamik ins Anlagekapital und Reduzierung des Einflusses der Finanzkrise ist die die Förderung des Privatkapitalzuflusses, sowie die Suche nach den neuen Formen der gemeinsamen (staatlichen und privaten) in perspektivische Projekte zu vervollkommnen. Man muss Konkurrenzvorteile des Kommunalrayons benutzen, die seinen Reiz zur Gewährleistung des Fremdmittelzuflusses charakterisieren.

Die vorrangige Tätigkeitsbereiche zur Anwerbung von Investitionen sind:  Agrar-Industrie-Komplex, Wohnungsbau und Produktion der Baustoffe, Touristenindustrie, Gewinnung und Bearbeitung der allgemein verbreiteten Bodenschätze.

Ab 1990 wurden im Rayon über 30 Investmentprojekte realisiert, 13 davon sind Projekte mit den ausländischen Anlagen.

Heute befinden sich 27 Investmentprojekte mit dem Gesamtumfang der Anlagen von mehr als 30 Milliarden Rub. in der Umsetzungsphase.

Am interessantesten ist für die Anleger das Territorium um die Verkehrsstraße «Russland».

Hier, neben dem Dorf Suewo des Tschudowoer Rayons, an der Grenze mit den Leningrader und Nowgoroder Gebieten wird ein Pilotprojekt zur Schaffung der Industrie- und Logistik-Zone verwirklicht.

Zur Industrie- und Logistik-Zone werden gehören:

  • Zementwerk (ОАО «Zement»);
  • Intermodales Logistikzentrum auf dem Platz «Torfjanoe».

Infrastruktur

Stromversorgung

Im Tschudowoer Rayon gibt es:

  • eine Unterspannungsstation 330/110/35/10 kV «Tschudowo»;
  • zwei Unterspannungsstationen 110/10 kV: Unterspannungsstation «Spasskaja» 110/10 kV, Unterspannungsstation «Energomasch» 110/10 kV;
  • eine Bahnstromunterwerk TPS Grjadi» 110/10 kV;
  • drei Unterspannungsstationen 35/10 kV: Unterspannungsstation 35/10 «Grusino», Unterspannungsstation 35/10 «Krasnij Farforist» und Unterspannungsstation 35/10 «Oskuj».

Elektrische Netze von 10 und 0,4 kV sind vorwiegend als Freileitungen, die Hauptmasse - mit dem Blankleiter und ein ganz geringer Teil - mit Kabeln und mit dem selbsttragenden SIP-Kabel ausgeführt.

Wärmeversorgung

Mit der Fernheizung werden im Tschudowoer Rayon von 18 Kesselräumen der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft, die von festem Treibstoff, Öl und Treibgas funktionieren, die Sozial- und Kultureinrichtungen, Verwaltungsgebäude, Wohnungshäuser und Betriebe versorgt. Die Ausbauleistung der 4 Kohlenkesselräume beträgt 9.55 Gkal/h, die angeschlossene Wärmebelastung beträgt 2.12 Gkal/h. Die Ausbauleistung der Gaskesselräume beträgt 88.35 Gkal/h, die angeschlossene Wärmebelastung beträgt 49.22 Gkal/h.

Vier am Erdgas funktionierende Kesselräume besitzen Reserven der Wärmeleistung, einer davon, Nr. 18, befindet sich in der  Stadt Tschudowo,, der Kesselraum Nr.7 befindet sich in der Siedlung Uspenskoe, Nr. 4 - im Dorf Tregubowo, Nr.9 - in der Siedlung Grusino.

Privathäuser werden mit Öfen und individuellen Gas- Zweidruckkesseln in den an Gasversorgung angeschlossenen Häusern beheizt. Jährlich wächst im Rayon die Zahl der individuellen Häuser, die an das Gasversorgungssystem angeschlossen werden.

Gasversorgung

Als Quelle der Erdgasversorgung dienen im Tschudowoer Rayon fünf automatisierte Gasreglerstationen (mit dem Ausgangsdruck von 0.3 MPa): Suewo, Krasnij Farforist, Uspenskoe, Tschudowo und Tregubowo. Das Gas wird durch Mitteldrucknetze an Gasregelanlagen der Kesselräume und der Gasregelstellen gefördert. Nach der Gasregelstelle wird das Niederdruck-Gas durch das Straßennetz unter den Konsumenten verteilt.
Alle Industriebetriebe benutzen Gas für Arbeitsvorgänge und Bedürfnisse der industriellen Heizungskesselräume.

Wasserversorgung

Als Hauptquelle der Trinkwasservesorgung dienen im Rayon oberirdisches Gewässer, die ca. 78,2 % des Wassergebrauchs ausmachen,  sowie Untergrundwasser (ca. 21,8 %).

Die oberirdischen Wasserquellen gehören zu Klasse 2 und 3 (laut GOST 2761-84 «Quellen der Ferntrinkwasserversorgung»). Das oberirdische Gewässer ist vor der Lieferung an die Bevölkerung komplett zu klären (Koagulieren, Abklären, Filtrieren, Desinfektion). Das Untergrundwasser ist grundsätzlich nur vorbeugend zu desinfizieren.

Laut den Angaben des Staatlichen Gebietseinheitsunternehmens «Nowshilkommunservice» beträgt die Abnutzung der Wasserleitungsnetze 89,9 % (außer der Siedlung Krasnoforfarnij, woe die Abnutzung 29% ausmacht), der Anteil  der austauschbedürftigen gefährlichen und abgenutzten kommunalen Wasserleitungsnetze beträgt 38,4 %.

Wasserentsorgung

Die Leistung von vorhandenen Kläranlagen ist im Ganzen ausreichend und entspricht dem Umfang des durchgeführten Abwassers.

Berwertung (Endlagerung) von festen Haushaltsabfällen

Der Tschudowoer Rayon ist das industrielle und wirtschaftliche Zentrum des Nowgoroder Gebiets mit der Bevölkerungsanzahl von mehr als 22 tausend Menschen, mit mehreren Einrichtungen, Geschäften, Gaststätten, Industriebetrieben und anderen Objekten, wo Abfälle entstehen. Jährlich werden zum vorhandenen  Polygon des Dorfs Tuschino (Waldort Isakow Hutor) für Endlagerung 35,0 Taus. m3 von festen Haushaltsabfällen gesammelt und gebracht. Zurzeit ist das Poygon der festen Haushaltsabfälle das einzige genehmigte Objekt. Es funktioniert schon über 15 Jahre, ist überlastet.

Seit 2007 wurde im Rayon der Bau des Polygons für feste Haushaltsabfälle im Dorf Torfjanoe begonnen. Die berechnete Kapazität des zu bauenden Polygons ist 383,7 Taus. m3 Abfälle, die berechnete Lebensdauer des Polygons beträgt 25 Jahre.



Investitionspässe der Landkreise der Region Nowgorod


Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses
Vaniev Alexander Georgiewitsch+7 (8162) 731-990
Fiziki i Liriki