Investitionspass des Landkreises Malovischerski


Sehr geehrte Herrschaften,

der Landkreis Malovischerski lädt Investoren zu einer beiderseitig vorteilhaften Zusammenarbeit ein, die ermöglicht, sowohl Ihr Kapital zu mehren als auch unseren Rayon weiterzuentwickeln  und die Beschäftigungsquote und Steigerung der Lebensqualität der Bevölkerung zu erhöhen.

Das Heranholen von Investitionen ist einer der Schwerpunkte der Tätigkeit der Verwaltung des Landkreises. Für einen potentiellen Investor können sowohl unsere vorteilhafte geografische und Verkehrslage, eine entwickelte Infrastruktur,  Mehrzweigstruktur der Industrie, Wald – und Bodenressourcen als auch das qualifizierte Personal von Interesse sein.
Die Schwerpunkte der Wirtschaftentwicklung sind im Rayon Landwirtschaft, Verarbeitungsindustrie, Bauwesen und Servicebereich. 

Bei der Prüfung der Investitionsunterlagen richtet die Verwaltung des Landkreises die Investoren  vor allem auf die Durchführung der öffentlich verantwortungsvollen Politik und auf die Lösung der anstehenden sozialen Probleme aus. Wir wissen ganz gut, dass es ohne diese Handlungen unmöglich ist, über das komfortable und  freundliche Leben der Menschen und über die Deckung ihrer lebenswichtigen Bedürfnisse zu reden.

Im Investitionspass des Landkreises Malovischerski sind die Informationen über die Wirtschaft, Investitionsbereiche und potentielle Möglichkeiten geboten, die Ihnen erlauben, entsprechend Ihren Interessen Ihr Geschäft im Landkreis Malovischerski zu beginnen. Wir werden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen und sind auch zur Zusammenarbeit mit Ihnen bereit.

Oberhaupt des Landkreises Malovischerski
Nikolai Alexandrowitsch Maslov.

Оглавление

Historische Auskunft

Das Gründungsdatum der Stadt Malaja Vischera ist 1843. Nach historischen Maßstäben ist das Alter der Stadt nicht besonders groß, man begann sich aber in dieser Gegend noch in der Jungsteinzeit anzusiedeln, wie die Chroniken behaupten. Viele jetzt existierende am Ufer des Flusses Msta Dörfer haben die Geschichte von manchen Hunderten Jahre. Auf dem Territorium des modernen Landkreises Malovischerski existierten noch seit den Zeiten des frühen Mittelalters einige Pogoste — so hießen ursprüngliche Zentren der ländlichen Siedlungen im Nordwesten Russlands, besonders bekannt sind von ihnen Spasski, Nabolotski und Kremenetski. Von manchen dieser Siedlungen blieben Trümmer von uralten Kirchen erhalten.

Die Gründung der Siedlung Malaja Vischera ist mit dem Bau der Eisenbahnstrecke Sankt-Petersburg-Moskau verbunden. 1843 baute ein Artel der Leibeigenen eine Blockhütte aus hundertjährigen Fichten für einen Handlungsgehilfen, einen Brigadier und andere Bevollmächtigte. Sie wurde zum ersten Gebäude der künftigen Stadt.

1890 wurde im Raum der Station die erste an der russischen Eisenbahn Telefonzentrale mit 25 Telefonnummern angebracht.

Die Bedeutung der Station wird von der Tatsache charakterisiert, dass von drei Dampffeuerlöschfahrzeugen, die es Ende der 1890-er Jahre an der ganzen Strecke Sankt-Petersburg-Moskau gab, befand sich eins in Malaja Vischera.

Mit Malaja Vischera sind einige Episoden verbunden, die einigermaßen den Ablauf der historischen Ereignisse beeinflusst hatten. In der Nacht auf den 1 März 1917 hielt hier der Zug des Zaren an, dem Zaren wurde berichtet, dass Ljuban und Tosno mit den Auferstandenen besetzt sind. „In der Nacht kehrten wir von Malaja Vischera zurück“, — schrieb Nikolaj der Zweite im Tagebuch.

Malaja Vischera kann rechtsgemäß als Markstein der russischen Geschichte gelten. Zu dem schon Gesagten könnte man zufügen, dass für die erlauchte Familie im Gebäude des Bahnhofs sogenannte Zarenräume errichtet wurden, die im ursprünglichen Aussehen bis heute erhalten blieben.

Eine kleine Provinzstadt Malaja Vischera und ihre Umgebungen waren immer ein beliebter Erholungsort des hauptstädtischen Hochadels und sogar der regierenden Personen. Alexander der Zweite wurde unter den russischen Fürsten des 19. Jahrhunderts für einen leidenschaftlichen Jäger gehalten. Er hatte, wie auch jeder andere Jäger, seine Lieblingsjagdarten. Gerade bei Alexander dem Zweiten wurde die Bärenjagd beim Hof besonders beliebt. Die Bärenjagd stellte immer eine große Gefahr dar. So geschah während der Jagdsaison 1872 im Wald bei Malaja Vischera ein Unfall. Ein verwundeter Bär griff Alexander den Zweiten an und nur die Treffsicherheit des Unterjägermeisters I.W. Iwanow und die Behändigkeit eines Schleudermannes retteteten das Leben dem Imperator. Später wurde Iwanow von einer extra geschlagenen Goldmedaille am Wladimir-Band mit einer Aufschrift „Danke“ ausgezeichnet und der Schleudermann – mit einer Medaille „Für der Rettung“.

In dieser Gegend jagte auch der russische Dichter N. A. Nekrasow gern.

Hier hatten ihre Landhäuser Finanzminister Zarenrußlands W. N. Kokowzew und I. A. Wischnegradski, A.F. Rediger – ein russischer General, das Mitglied des Staatsrates, ein Kriegsminister des russischen Imperiums - besuchte sein Landhaus in Werebje. Die Ufer der hiesigen Flüsse wurden auch von anderen bekannten Personen besucht. Hier wohnte der berühmteste Schiffbauer I. N. Woskresenski, sein Landhaus liegt immer noch an Lanoschenka, von der Nachkommenschaft beschützt.

Der Ingenieur der Verkehrswege, der Erbauer der Burgen Libava (jetzt Liepāja),  „Graf Totleben“ und „Obrutschew“, P. A. Borejscha errichtete am Ufer von Msta sein luxuriöses Landgut mit Springbrunnen, einem Drei-Schichten-Park, einer Kirche und einem Turm.

In der Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges wurde Malaja Vischera zur ersten Stadt, die von den deutschen faschistischen Okkupanten befreit wurde (am 20. November 1941).

Zurzeit ist der Landkreis Malovischerski einer der Landkreise von Nowgorodski Gebiet, die sich besonders dynamisch entwickeln.

Geografische Charakteristik

Der Landkreis Malovischerski liegt im Norden von Nowgorodski Gebiet, 90 km vom Gebietszentrum entfernt, an der Hauptlinie der Eisenbahn Oktjabrskaja – 162 km von Sankt-Petersburg und 449 von Moskau entfernt.

Die Gesamtfläche des Landkreises beträgt 330 Tausend Hektar. Die Länge der Straßen ist 285 km. Der Landkreis grenzt an Tschudowski, Nowgorodski, Okulowski und Liubytinski Landkreise von Nowgorodski Gebiet und Tichwinski Landkreis von Leningrader Gebiet.

Die Gesamtbevölkerung des Landkreises beträgt 17 204 Menschen.

Der Landkreis Malovischerski beinhaltet vier Siedlungen: Malovischerski städtische Siedlung, Bolschevischerski städtische Siedlung, Burginski ländliche Siedlung und Verebjinski ländliche Siedlung. Die höchste beamtete Person im Landkreis ist das Oberhaupt des Landkreises, 2009 wurde auf diesen Posten Nikolai Alexandrowitsch Maslow gewählt.

Soziale Charakteristik

Kultur und Sport

Das Netz der Kultur-Freizeit-Einrichtungen des Landkreises Malovischerski beinhaltet 16 Einrichtungen.
Die wichtigsten Richtungen der Arbeit von Kultureinrichtungen des Landkreises Malovischerski sind die Fragen der Landschaftskunde, der ökologischen und rechtlichen Aufklärung, der geschichtlich-patriotischen Erziehung der Jugend.

Fachleute des Hauses der Volkskunst streben danach, ureigene russische Traditionen und Handwerke zu erhalten, der jungen Generation Fertigkeiten zu überreichen, Kunst und Freizeit zu entwickeln und das Interesse für das Kulturerbe der Gegend beizubringen.

Jedes Jahr werden im Landkreis Festivals durchgeführt: der Musikkunst „Soswesdie Talantow“ („Gestirn der Talente“), der volkstümlich-angewandten Kunst „Krasota Remesla“ („Schönheit des Handwerkes“).
Eine Einrichtung der zusätzlichen Bildung – eine Kinderkunstschule – hat 6 Abteilungen. In der Schule lernen jährlich 189 Kinder. Berichtkonzerte werden von Schülern regelmäßig abgehalten, Meisterklassen mit führenden Pädagogen der Rachmaninow-Gebietsoberschule werden durchgeführt.

Eine große Rolle wird im Landkreis Malovischerski der Entwicklung der Körperkultur und des Sports zugeteilt. Zu einer Tradition wurde im Landkreis die Durchführung der Massenwettbewerbe „Lizhnja Rossii“ („Russlands Schispur“) und „Kross Nazij“ („Querfeldlauf der Nationen“).

Für eine aktive Freizeit der Bevölkerung im Winter ist im Stadtpark eine beleuchtete Schitrasse angebracht, Eisbahnen funktionieren, Schi- und Schlittschuh-Verleih ist organisiert. Im Dorf Gorodischi gibt es eine Skisportstation mit dem Verleih des Sportinventars.

Bildung

Das Netz der bildenden Einrichtungen wird im Landkreis von Anstalten vorgestellt: 8 allgemeinbildende Schulen, 10 Vorschuleinrichtungen, eine Berufsschule №9, Einrichtungen für zusätzliche Bildung und ein Zentrum der psychologisch-pädagogischen Rehabilitation und Korrektion.

Das Kennzeichen des höhen Bildungsniveaus im Landkreis ist eine stabil hohe Rate der Absolventen, die an Hochschulen des Landes immatrikuliert werden. Fachleute werden im Landkreis seit 1997 an der Filiale von der Nowgorodski Modernen Gesellwissenschaftlichen Akademie ausgebildet.

Im Landkreis funktioniert eine Kindersportschule „Fakel“ („Fackel“). Die Tätigkeit der Schule ist auf die Entwicklung solcher Sportarten gerichtet, wie Basketball, russischer Schlagball, Leichtathletik, Tischtennis, Sporttourismus, Schilaufen, Fußball und die Popularisierung der gesunden Lebensweise unter der Jugend.
Um die Jugend über die vorrangigen Richtungen  der staatlichen Jugendpolitik zu informieren, funktioniert eine Website „Jugendpolitik des Landkreises Malovischerski“, außerdem wird  eine periodisch erscheinende Druckschrift für die Jugend „Rückseite“ herausgegeben.

2011 wurde von einer Privatunternehmerin J.A. Borisowa ein Entwicklungszentrum für Kinder „SEMA“ gegründet.

Hauptrichtungen des Kinderzentrums sind:

  • Entwickelnde Spielsachen „Wunderkind“ und ein System der frühen Entwicklung „Wunderkind – eine Schule zu Hause“.
  • Entwicklungsstunden für Kinder von 9 Monaten bis 7 Jahre.
  • Ein System der Organisation der Kinderfreizeit «Täglich ein Feiertag».
  • Elternschule.

Jede Tätigkeitsart ist unabhängig, dabei sind sie miteinander eng verbunden und diese Kombination ist der einzigartige Konkurrenzvorteil des Zentrums vor anderen ähnlichen Einrichtungen.

Gesundheitswesen

Die wichtigsten Aufgaben der Entwicklung von Gesundheitseinrichtungen im Landkreis sind die Zufriedenheit der Bevölkerung mit der hochwertigen ärztlichen Betreuung, Zugänglichkeit der ärztlichen Betreuung, Einführung und Anwendung der Standarte der Krankenversorgung, Fortbildung der medizinischen Arbeiter und Errichtung eines Systems für ihre Motivierung zu einer qualifizierten Arbeit, Informatisierung der Gesundheitseinrichtungen. Eine besondere Aufmerksamkeit wird der Richtung der Krankheitsvorbeugung in der Tätigkeit des staatlichen Gesundheitswesens geschenkt.

Die ärztliche Betreuung der Bevölkerung des Landkreises wird vom zentralen Krankenhaus geleistet, auch vom Netz der Zentren der allgemeinen ärztlichen Betreuung, einer Zahnarztklinik, einer Knotenklinik, Stützpunkten für Betreuung durch Feldscher und Geburtshilfe.

2012 wurde die Errichtung eines Beratungs-Diagnosen-Zentrums beendet.

Tätigkeit für die Entwicklung des Tourismus in Landkreis

Der Landkreis Malovischerski ist ein Pionier des ländlichen Tourismus in Nowgorodski Gebiet. In drei Siedlungen werden den Bürgern auf der Basis der bäuerlichen und privaten Wirtschaften einfache dörfliche Tätigkeiten angeboten: Jagd, Fischen, Beeren- und Pilzsammeln, eine Hauskost aus den ökologisch reinen selbstgemachten Lebensmitteln, ein russisches Dampfbad und vieles andere.

Außerdem hat jeder der Privatunternehmer für seine Gäste eine besondere Tätigkeit.

In Borka kann man Paintball spielen – hier gibt es Ausstattung und Schutzmittel. In Saborowje gibt es ein künstliches Gewässer, man kann alles zum Fischen leihen.

In Nizhni Perelesok gibt es einige Gasthäuser, man kann im Winter Dreigespann, Schneemobil und Schlitten fahren, Ski laufen.

In Gorodischi funktioniert eine Skisportstation mit einem Hotel, Hubwerk und einer Schlittenbahn.

In Gorneschno sehen Sie ein Gasthaus im russischen Stil mit allen Details des Dorflebens.

Vorbereitet wird ein interessantes Projekt an Msta. Man wird eine ländliche Erholung mit Kanusport verbinden, man errichtet ein kleines Museum, es gibt auch andere interessante Ideen.

Wirtschafts- und Investitionspotenzial

Wirtschaftspotenzial

Der durchschnittliche Lohn in großen und mittleren Betrieben beträgt im Landkreis 20 338 Rubel.

Die führenden Hersteller der Nahrungsmittel sind Betriebe für Gewürzbearbeitung die Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Stoik“ und die Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Germes“. Heute gibt es in Russland keine modernen Betriebe der Gewürze eines internationalen Niveaus, die dem in Malaja Vischera ähnlich sind. Die Betriebe stellen Mischungen, Dekore und Komplexe von Gewürzen her.

Die Haushaltseffizienz der Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Stoik“ beträgt 4,3 % — das ist einer der höchsten Koeffizienten in Gebiet.

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung  „Mstinskoje Mololko“ („Milch von Msta“) fing ihre Arbeit vor mehr als 8 Jahren an. In den Jahren der Bildung erweiterte sie bedeutend das Angebot und die Geografie der Lieferungen. Ihre Produktion wird nicht nur auf dem Territorium von Nowgorodski Gebiet, sondern auch in Sankt-Petersburg, Petrosawodsk und anderen Städten vom Nordwesten Russlands verkauft.

Es ist wichtig, dass der Betrieb den örtlichen Rohstoff verwendet, 92 % von gesamten Einkäufen beträgt die Milch der Nowgoroder Lieferanten. Das Angebot der Produktion ist nicht niedriger, als das durchschnittliche in der Hauptstadt.

Neben der pasteurisierten Milch  wird auch Quark, über 20 Sorten Quarkmasse mit unterschiedlichen Füllungen, Adygeja-Käsesorten, Käsesorten in Mozzarella-Art,  Kondensmilch und vieles andere hergestellt. Heutzutage ist dieser Betrieb der einzige dieser Art in Nowgorodski Gebiet.

Im Industriebereich der Wirtschaft der Stadt Malaja Vischera bezeichnete sich mächtig ein neues Wirtschaftssubjekt – die geschlossene Aktiengesellschaft „Sawod „Elektroapparat“ („Werk „Elektronisches Gerät“). Sie stattete verfallene Räume einer der Betriebe der Verteidigungsindustrie aus und schaffte es, vor der Finanzkrise hochzukommen. Heute werden im Betrieb über 20 Arten der Elektroausstattung und Ersatzteile hergestellt, wie für spezielle Waggons des Verteidigungsministeriums und Ministeriums für Atomindustrie der RF, als auch  für zivile Züge.

Die geschlossene Aktiengesellschaft „Sawod „Elektroapparat“ versorgt laut Betriebskooperation mit stabilen Aufträgen einige Nowgoroder Elektronikbetriebe. Zurzeit arbeiten im Betrieb etwa 400 Menschen.
2010 wurde auf dem Territorium des Landkreises eine neuer Betrieb für die Herstellung von unisolierten Kabeln – die Gesellschaft mit beschränkter Haftung  „Malovischerski elektrotechnitscheskij Sawod“ („Malovischerski elektrotechnischer Betrieb“) registriert. Die Holzverarbeitung ist von dem österreichischen Betrieb GmbH „Madok“ vorgestellt. Die Hauptaufgabe des Betriebes ist die Versorgung der österreichischen Werke mit einem hochwertigen Rohstoff aus Holz der nördlichen Herkunft. Die Sägehalle, die nach einer modernen westlichen Technologie arbeitet, stellt Sägeware von Naturfeuchtigkeit her. Außerdem liefert der Betrieb Nebenproduktion an ausländische Käufer– Rundstämme und Hackspäne.

Im Betrieb ist das Programm der Hochmodernisierung realisiert, neben biothermischen Heizräumen und modernen Trockenräumen wurde im Betrieb eine neue Ausstattung  für Sortieren und Packen von Sägeware installiert.

Aufgrund der bekommenen Erfahrung der Gründung und Entwicklung eines Holzverarbeitungsbusiness in Nowgorodski Gebiet wurde von dem Eigentümer von „Madok“ — dem österreichischen Konzern Hasslacher Norika Timber Group eine Entscheidung getroffen, die Investitions- und Wirtschaftstätigkeit im Landkreis Malovischerski zu erweitern.

Mit diesem Ziel wurde 2010 im Landkreis Malovischerski ein neuer Betrieb gegründet und registriert – die Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Hasslacherles“ mit einem 100 % österreichischen Kapital.
Das Investitionsprojekt ist auf die Verbesserung der Qualität der modernen Herstellung mit dem Übergang zur Gründung und einer effizienter Verwendung der eigenen Materialbasis gerichtet und hat weitere Perspektiven der neuen Qualität der Realisierung von Programmen und Projekten im Bereich der Waldwirtschaft und des Umweltschutzes.

Fast vor einem Jahrhundertviertel wurde in dem Bahnbetriebswerk der Stadt Malaja Vischera der Eisenbahn Oktjabrskaja wurde eine Werkstatt für Reparatur von Eisenbahnradsätzen eröffnet. Im Oktober 2000 fing ihre Rekonstruktion auf neuen Flächen an. Die Einwohner von Malaja Vischera beherrschten die neue Ausstattung und Reparaturtechnologien mit Elan. Jedes Jahr wuchsen die Herstellungskapazitäten. Das Bahnbetriebswerk von Malaja Vischera arbeitet für drei Eisenbahnen, denen es schon reparierte Eisenbahnradsätze liefert. Die Einzigartigkeit der Reparaturen liegt darin, dass sie nach kompliziertesten Technologien durchgeführt werden und die reparierten Eisenbahnradsätze für schnellen Reiseverkehr verwendet werden können.

Kleine Unternehmung

Die kleine Unternehmung des Landkreises Malovischerski hat eine positive Dynamik. Jedes Jahr wachsen die Zahl der Kleinbetriebe, ihr Umsatz und die Größe der Investitionen in das Grundkapital.
Im Landkreis funktioniert das Programm der Unterstützung der Klein- und Mittelunternehmung. Die wichtigsten Maßnahmen des Programms sind Geldunterstützung der anfangenden Kleinunternehmer bei der Gründung des eigenen Unternehmens, Verteilen von Hilfsgeldern den Klein- und Mittelunternehmern für die Entschädigung eines Teiles der Ausgaben für Leasingraten nach Leasingverträgen, Durchführung der Fortbildung der Klein- und Mittelunternehmer von Lehrkräften der spezialisierten Bildungseinrichtungen.
Die führenden Betriebe der Kleinunternehmung sind die Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Chlebnja“, die Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Jasen MV“, die Gesellschaft mit beschränkter Haftung „MV Invest“ und die Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Domostroj“.

  • Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung  „Chlebnja“ ist eine Brotbäckerei.
  • Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung  „Domostroj“ ist ein Unternehmen für Holzbearbeitung und die Herstellung der Holzwaren.
  • Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung  „MV Invest“ ist ein Unternehmen für die Herstellung von Möbelplatten.
  • Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung  „Jasen MV“ ist ein Unternehmen für die Herstellung von Korpus- und Polstermöbeln.

Die wichtigsten Handelssubjekte des Landkreises sind Privatunternehmen und Privatunternehmer. Der Landkreis ist heutzutage mit allen Waren versorgt, von Lebensmitteln bis zu Möbeln. Verkaufsstellen befinden sich praktisch in allen Landkreisecken, was die Versorgung von allen Landkreiseinwohnern mit notwendigen Waren möglich macht.

Besonders beliebt sind von der Bevölkerung des Landkreises Netzläden „Elektronika“, „Pjaterotschka“, „Magnit“ und „Wolni Kupets“. Ein großes Warenangebot von Lebensmitteln und Industriewaren haben Geschäfte der örtlichen Unternehmer die Gesellschaft mit beschränkter Haftung  „Olimp“, „Junona“ und „Favorit“.

Geschäfte der Unternehmer I. A. Petrowa und S. J. Paklinskaja erfreuen mit ihren Waren die Frauenhälfte der Bevölkerung.

In der Stadt Malaja Vischera funktionieren drei Einzelmärkte: zwei Universalmärkte und ein landwirtschaftlicher Markt. Dazu werden im Landkreis traditionelle landwirtschaftliche Herbst- und Frühlingsjahrmärkte durchgeführt.

Investitionspotential

Die Verwaltung des Landkreises hält für eine Hauptaufgabe bei der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung des Landkreises das Heranholen der Investitionen, die Steigerung der Anzahl der Bearbeitungsunternehmen, was wiederum zur Steigerung der Arbeitsplätze  und zum zusätzlichen Steuereingang an den Staatshaushalt führen wird. Zu diesem Zweck wurden 25 Investitionseinsatzbereiche gebildet, die für das günstige Investitionsklima im Landkreis sorgen werden.

Einer der Hauptfaktoren der Entwicklung des Landkreises sind Naturschätze, die durch Wald und Boden vertreten sind. Die vorherrschenden Nadelwälder  nehmen im Landkreis 302,2 Tausend ha ein.

Der Landkreis ist an Lagerstätten von Torf und Ton, der für die Ziegelherstellung gut geeignet ist, reich. Es sind auch Vorräte an Sandkiesmischung, Bau- und Quarzsand vorhanden.

Die Hochdruckgasleitung bietet den Erdgasabnehmern große Möglichkeiten.

Der Landkreis ist mit Strom versorgt. Für die Deckung noch der wachsenden Bedürfnisse an Strom wurde in der Stadt eine Unterspannungsstation mit einer Kapazität von 32 Megawatt gebaut.

Die redunante  Stromversorgung liegt bei etwa 80%.

In den letzten Jahren werden in der Stadt und im Landkreis im Rahmen der verschiedenen föderalen und regionalen Programme Mehrfamilienhäuser und moderne  kommerzielle Wohnhäuser aktiv gebaut.

Die Wettbewerbsvorteile des Landkreises sind: Einsenbahnlinie St. Petersburg – Moskau, sowie auch unweit gelegene Fernstraße St. Petersburg-Moskau.

Schwerpunkte der Wirtschaftlichen ind Investitionstätigkeit

  • Entwicklung der Produktion;
  • Entwicklung des Agrar-Industrie-Komplexes;
  • Entwicklung des Dorftourismus;
  • Kulturpolitik;
  • Sozialpolitik.

Ansprechpartner, die die Investitionstätigkeit betreuen

Site: http://mvadm.ru/
Е-mail: komitet-eck@yandex.ru.

Das Oberhaupt des Landkreises Malovischerski
Maslow Nikolaj Aleksandrowitsch
Telefon: +7 (81660) 33-430.

Der Vorsitzende des wirtschaftlichen Ausschusses der Landkreisverwaltung
Kraßil’nikowa Jelena Nikolaewna
Telefon: +7 (81660) 31-580.



Investitionspässe der Landkreise der Region Nowgorod


Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses
Vaniev Alexander Georgiewitsch+7 (8162) 731-990
Fiziki i Liriki