Investitionspass des Landkreises Poddorski


Unser Landkreis ist nicht groß, liebe Freunde, aber gastfreundlich und hält eine offene Tafel für die Gäste. Gutherzigkeit der Bewohner von Landkreis Poddorski wurde sogar in den alten Liedern besungen.

Zahlenmäßig ist der Landkreis klein, aber er hat dem Land viele prominente Menschen geschenkt, die mit ihrem Talent und ihrer Lebenskraft zum Wohl des Vaterlandes gedient hatten. Das sind General Pavel Artemiev, aus dem Dorf Lisitschkino gebürtig; Volkskünstler Kronid Gogolev, Akademiker Ivan Brytov, aus Repuschevo gebürtig, Anatoly Malyschev – der Dirigent des Blasorchesters in Weliki Novgorod.  Na ja, alle sind nicht aufzuzählen!

Wir haben eine herrliche Natur, und es scheint so, als ob unsere Schonwälder, die an Wild, Pilzen, Beeren und Fisch reich sind,  auf Besuch warten. Und für die Investoren haben wir Raum. Unser Landkreis ist an Naturressourcen sehr reich: Wald, Torf, Sand- und Kiesellagerstätten. Heute haben wir große Nutzflächen von landwirtschaftlicher Zweckbestimmung, die brachliegen.

Wir laden alle zu uns zur Zusammenarbeit und zur  Wiedererweckung des Landkreises Poddorski ein.

Оглавление

Historische Informationen

Der Landkreis Poddorski wurde am 1.August 1927 gegründet. Der Ort Poddorie ist das Zentrum des Landkreises. Damals betrug die Fläche des Landkreises 1927 km2. 1941 wurde der Landkreis Poddorski durch den Landkrei Belebelkovski erweitert. Die Fläche des Landkreises wurde 2954,02 km2. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden wieder zwei Landkreise gebildet: der Landkreis Poddorski und der Landkreis Belebelkovski und sie existierten getrennt bis zum August 1961. Dann wurde der Landkreis Belebelkovski abgeschafft und sein Territorium wurde zum Bestandteil des Landkreises Poddorski. Im Zeitraum von 1962 bis 1965 gehörte der Landkreis Poddorski dem Landkreis Cholmski an. Im November 1965 wurde der Landkreis Poddorski neu gegründet.

Geografische Charakteristik

Der Landkreis Poddorski liegt 162 km südlich von Weliki Nowgorod am Fluss Redja und grenzt an vier seine Bezirke: Woltowski und Starorusski im Norden und Nordwesten, Marewski – im Osten und Holmski im Süden. Im Westen grenzt der Landkreis an Dedowitschski Bezirk (im Nordwesten) und Bezhanizki Bezirk (im Südwesten) von Pskowski Gebiet. Er liegt an der Landstraße Staraja Russa – Holm. Seine Fläche beträgt 2954 km².

Das Relief des Landkreises ist sehr kontrastreich – vom moorig-flachen im Nordwesten bis zum hochliegend-hügeligen im Südosten.

Durch den Landkreis läuft die Autostraße „Schimsk – Staraja Russa – Newel“, die den Durchgang nach Pskowski, Smolenski Gebiete und der Republik Belarus bereitstellt.

Im Landkreis gibt es drei gemeindliche Bildungen: Belebekowski ländliche Ortschaft, Poddorski ländliche Ortschaft und Seleewski ländliche Ortschaft.

Poddorski städtischer Landkreis gehört zu der ökologisch reinen Zone.

Auf dem Territorium des Landkreises liegt der staatliche Naturschutzpark „Rdejski“. Der Naturschutzpark wurde mit dem Ziel gegründet, im natürlichen Zustand typische oder einmalige für diese Zone Naturkomplexe zu bewahren und in ihnen Naturprozesse und Erscheinungen zu untersuchen. Die Grenze des Naturschutzparks geht durch Poddorski Landkreis an der nördlichen Grenze der Wälder, die an den Kolchos „Niwki“ grenzen, am Fluss Redja entlang nach Süden und am westlichen Ufer des Sees Rdejskoje.

Das Klima ist auf dem Territorium ermäßigt kontinental. Das Wetter wird von verschiedenen Luftmassen formiert – atlantischen, kontinentalen und arktischen. Die überwiegende Windrichtung ist nordöstlich.

Poddorski Landkreis gehört zu der agroklimatischen Zone mit einem relativ milden und kurzen Winter, mit einer dauerhaften warmen Vegetationsperiode, mit einem ermäßigten Volumen der Niederschläge.

Der Landkreis liegt in einer Waldzone. Die Wälder sind meistens gemischt und laubig, es gibt aber Nadelwälder.

Der hauptsächliche Bodentyp ist im Landkreis rasig-gebleicht.

Poddorski Landkreis gehört zu den Randbezirken von Nowgorodski Gebiet. Das ist ein landwirtschaftlicher Landkreis, überwiegend schwach kultiviert. Nach dem Anteil der Gesamtproduktion ist er von weitem kein Erstplatzierter. Der Landkreis ist am wenigsten bewohnt im Gebiet, die Dichte der ländlichen Bevölkerung liegt bedeutend unterdurchschnittlich im Gebiet und beträgt 1,6 Menschen pro 1 km².

Ressourcen und Rohstoffe

Der wichtigste Naturschatz des Landkreises ist Waldbestand. Die bewaldete Fläche beträgt 240000 ha, oder  81 % von der Gesamtfläche des Landkreises.

Berechnete Schlagfläche macht 440 200 m³ aus, darunter beträgt die Nadelholzproduktion   67 600 m³.

In den letzten 5 Jahren belief sich die jährliche durchschnittliche  Holzgewinnung auf 65 000 m³,  oder 14,8 % von der berechneten Schlagfläche im Landkreis.

Torf, Sandkiesablagerungen gehören auch zu Naturschätzen des Landkreises, werden aber im unzureichenden Maße genutzt.

Die größten Torflagerstätten sind:

  • Dolgi Moch
    24 km nördlich vom Landkreiszentrum Poddorje, in 1 km nach Nordwesten vom Dorf Simnik. Die Gesamtfläche beträgt 413 Hektar, wirtschaftliches Lager — 361 Hektar. Die Art der Torfablagerung ist Torfberg.
  • Glucho-Goruschenski Moch
    19 km nordöstlich vom Landkreiszentrum Poddorje, 1 km nordwestlich vom Dorf Wekschino. Die Gesamtfläche beträgt 2642 Hektar, wirtschaftliches Lager – 1996 Hektar. Die Art der Torfablagerung ist Torfberg.
  • Buschenskoje – Selemski Moch
    17 km nordwestlich vom Landkreiszentrum Poddorje, 3 km nach Nordwesten vom Dorf Belebelka. Die Gesamtfläche beträgt 3350 Hektar, wirtschaftliches Lager - 2131 Hektar. Die Art der Torfablagerung ist Übergangsform.
  • Trofimowski Moch
    4 km nordwestlich vom Landkreiszentrum Poddorje, 0,5 km nach Südosten vom Dorf Trofimowo. Die Gesamtfläche beträgt 1998 Hektar, wirtschaftliches Lager - 1311 Hektar. Die Art der Torfablagerung ist Torfberg.

Im Sandlager wurde an manchen Stellen Kies-Sandgemisch eröffnet, bis zum 1,7 m mächtig, und Sand mit Kies.

Perspektive Bereiche von Kies-Sandgemisch:

  • Kakowka – Olchowez
    34 km nordöstlich vom Landkreiszentrum Poddorje, 16 km nach Südosten vom Dorf Seleewo, zwischen Dörfern Kakowka und Olchowez. Die Bereichfläche beträgt 200 m². Die Mächtigkeit der brauchbaren Schicht ist 1,5 m. Sie stellt ein natürliches Kies-Sandgemisch dar, das den grundsätzlichen Forderungen von GOST 23735–79 entspricht. Der Siebsand gehört zu einem sehr feinen.

In Grenzen des Landkreises Poddorski beträgt die gesamte Bodenfläche 295,4 Tausend Hektar, davon landwirtschaftlicher Bodenfonds – 28,2 Tausend Hektar. Die landwirtschaftliche Nutzfläche beträgt 26,7 Tausend Hektar, darunter das Ackerland – 10,8 Tausend Hektar.

In den letzten Jahren wurden die Bodenflächen verändert. Die Veränderungen der Bodenflächen, die einer oder anderen Kategorie gehören, wurden bei der Festlegung der Ortschaftsgrenzen und nach der Bodeninventur festgestellt. Das Ziel der Bodeninventur ist die Ermittlung der wahrhaftigen und umfassenden Informationen über den Boden, die für eine effiziente Verwaltung von Bodenressourcen notwendig sind.
In den nächsten Jahren wird die Veränderung der Kategorien von Bodenflächen weitergeführt, denn die unbenutzten Bodenflächen (in erster Linie landwirtschaftliche) müssen in den wirtschaftlichen Kreislauf gezogen werden (unter anderem: der Bau von Betriebsobjekten, Wohnhäusern und der Infrastruktur). Am 1. Januar 2012 betrug die landwirtschaftliche Nutzfläche 26,7 Tausend Hektar.

Laut Bodengesetzbuch der Russischen Föderation wurde ein Bestand für die Umlegung der Grundstücke geschaffen. Seine Bildung wurde aufgrund der Grundstücke des landwirtschaftlichen Bodenfonds, die von keinen Rechten der juristischen oder physischen Personen belastet sind, durchgeführt. Das Endziel des Bestandes ist die Umlegung der Bodenflächen für die landwirtschaftliche Produktion.

Die Bodenfläche des Umlegungbestandes betrug am 1. Januar 2012 12,7 Tausend Hektar. Sie wird aufgrund der Umlegung von unbenutzten Grundstücken des Teileigentums in den Umlegungsbestand vergrößert.
Nach den Informationen des staatlichen statistischen Bodenberichtswesens gehörten am 1. Januar 2012 von allen Grundstücken, die Privateigentum darstellten, den Bürgern 5,34 % des Bodenbestandes des Landkreises (15,8 Tausend Hektar), im Eigentum der juristischen Personen befanden sich 0,22 Tausend Hektar, oder 0,07 % der Bodenflächen. Der Anteil der Bodenflächen, die sich im staatlichen oder Kommunaleigentum befanden, betrug 94,54 %, oder 279,407 Tausend Hektar.

Der größte Anteil des landwirtschaftlichen Bodenfonds befand sich am 1. Januar 2012 im Eigentum der Bürger, das sind 15,3 Tausend Hektar, oder 54 % der Bodenflächen dieser Kategorie; im staatlichen oder Kommunaleigentum – 12,9 Tausend Hektar (45 %); im Eigentum der juristischen Personen – 0,22 Tausend Hektar (1 %).

Von allen Bodenflächen, die sich im Privateigentum befanden, betrug der Anteil des landwirtschaftlichen Bodenfonds 98,11 %, oder 15,4 Tausend Hektar.

Grundstücke, die zum landwirtschaftlichen Bodenfond gehören und sich im Privateigentum der Bürger befinden, bestehen aus Bodenanteilen – 12,25 Tausend Hektar, darunter unverlangt – 9,2 Tausend Hektar, Eigentümer derer nicht rechtzeitig Bescheinigungen bekommen hatten oder nach dem Empfang der Bescheinigungen von ihrem Recht auf die Nutzung keinen Gebrauch gemacht hatten.

Die Bodenfläche der Ortschaften betrug im Berichtsjahr 1,4 Tausend Hektar, darunter befanden sich im Eigentum der Bürger 0,5 Tausend Hektar, im Eigentum der juristischen Personen – 1,6 Tausend Hektar. Im staatlichen oder Kommunaleigentum befanden sich 0,86 Tausend Hektar.

Im Jahr 2012 wuchs die Bodenfläche dieser Kategorie, die sich im staatlichen oder Kommunaleigentum befand, um 0,3 Tausend Hektar aufgrund der Umlegung des landwirtschaftlichen Bodenfonds.

Soziale Charakteristik

Bildung

Im Landkreis funktionieren 6 Bildungseinrichtungen, darunter zwei Mittelschulen (im Dorf Poddorje und im Dorf Belebelka), zwei Bildungseinrichtungen in der Art „Elementarschule – Kindergarten“ (im Dorf Seleewo und im Dorf Niwki) und zwei Vorschulen-Bildungseinrichtungen (im Dorf Poddorje und im Dorf Burakowo).

Die Bildungsdienstleistungen für Vorschulkinder erbringen 5 Bildungseinrichtungen (2 Vorschulen-Bildungseinrichtungen, zwei Bildungseinrichtungen in der Art „Elementarschule – Kindergarten“ und eine Vorschulgruppe bei der Mittelschule im Dorf Belebelka). Die Zahl der Vorschulkinder, die Bildungsdienstleistungen bekommen, betrug im Jahr 2011 180 Kinder. Im Jahr 2011 besuchten die Schulen 397 Kinder.

Auf dem Territorium des Landkreises wurde die Förderung der Schüler mit den Schulbussen organisiert. Dafür werden 7 Fahrzeuge benutzt, insgesamt werden 109 Schüler und 6 Vorschulkinder gefördert. Alle Schulen haben einen Internet-Anschluss. Das trägt zu einem aktiven Einsatz der informationell-kommunikativen Technologien in den Lehr- und Erziehungsvorgang bei.

Gesundheitswesen

Im Landkreis Poddorski funktioniert eine staatliche regionale budgetmäßige Gesundheitseinrichtung „Poddorski regionales Zentralkrankenhaus“, das über ein Bettenhaus mit 25 Betten für einen ganztägigen Aufenthalt und 10 Betten für Tagesklinik verfügt, eine Poliklinik, eine gesamte Arztpraxis (Familienpraxis) im Dorf Belebelka und 7 Stützpunkte für Betreuung durch Feldscher und Geburtshilfe.

Kulturbereich, Körpererziehung uns Sport

Zurzeit funktionieren im Landkreis Poddorski 25 Kultureinrichtungen, darunter: 10 Bibliotheken, 14 Kultur-Freizeiteinrichtungen und Poddorski Musikschule.

Im Zusammenhang mit einer negativen demographischen Tendenz fiel die Zahl der Kultur-Freizeiteinrichtungen und Bibliotheken um 10 %. Die Zahl der Kultur-Freizeiteinrichtungen im Landkreis entspricht zu 100 % der bestehenden Sozialnorm, die Zahl der Bibliotheken – zu 100 %. Der Bücherbestand pro Tausend Menschen fällt allmählich wegen der ungenügenden Finanzierung der Auffüllung der Bücherbestände, was unter anderem zur Senkung der Leserzahl führt.

Von 25 Kultureinrichtungen (Netzeinheiten) benötigen 12 Kultureinrichtungen eine Renovierung, drei darunter – eine vollständige Instandsetzung. Nötig ist auch der Bau einer zentralen Landkreisbibliothek, denn das vorhandene Gebäude nicht typisch ist und über kein Lesesaal verfügt.

Im Landkreis funktioniert eine budgetmäßige Einrichtung des Landkreises Poddorski „Zentrum für Körperkultur und  Sport “Lider“.

Lebensniveau der Bevölkerung, die Qualität der Dienstleistungen im Sozialbereich

Eines der wichtigsten Merkmale des Lebensniveaus der Bevölkerung sind die Einkommen der Bevölkerung.

Im Jahr 2011 betrug der monatliche Lohn an großen und mittleren Betrieben und Organisationen im Landkreis 13775,9 Rubel, was um 6,8 % höher als der Kennwert des vorigen Jahres ist. Die Höhe des Einkommens pro Person im Jahr 2011 betrug 7147,64 Rubel, was um 12 % mehr ist, als im vorigen Jahr. Die Einkommen größer als Existenzminimum hatten im Jahr 2011 23,2 % der Bevölkerung des Landkreises.

Die Geldeinkünfte und Ersparnisse der Bevölkerung betrugen, nach vorläufigen Schätzungen, im Jahr 2011 384,6 Mio. Rubel und waren höher, als im vorigen Jahr, um 11 %. Im Jahr 2011 gab die Bevölkerung den Hauptteil der bekommenen Einkünfte für Waren und Dienstleistungen und notwendige Zahlungen aus. Insgesamt betrug diese Summe 178,5 Mio. Rubel. Der Wohnbestand des Landkreises im Jahr 2011 betrug 125,2 Tausend m² der gesamten Wohnfläche. Der mittlere Wohnausstattungsgrad im Landkreis betrug 27 m² der gesamten Wohnfläche pro Person. Dieser Kennwert liegt auf dem mittleren Niveau im Gebiet. Zurzeit beträgt der baufällige und havarienmäßige Bestand des Landkreises 0,6 % des gesamten Wohnbestandes des Landkreises. Das Niveau der Gepflegtheit des Wohnbestandes ist im Landkreis niedrig.

Die Verkaufsbedienung der Landkreisbevölkerung wird von 49 Geschäften abgewickelt. Weit entfernte dünn besiedelte Dörfer, die keine feststehenden Geschäfte haben, werden von Autohäusern bedient.

Im Jahr 2011 betrug der Umsatz des Einzelhandels im Landkreis 178,5 Mio. Rubel, was in den entsprechenden Preisen 100,1 % des Niveaus des vorigen Jahres beträgt. Pro Person betrug der Einzelhandelsumsatz 38,9 Tausend Rubel, für die entsprechende Periode des vorigen Jahres – 35,4 Tausend Rubel. Das Wachstum des Umsatzes pro Person beträgt 101,7 %. Der Anteil des Umsatzes im Landkreis beträgt im gesamten Umsatz des Gebietes 0,3 %.

Bevölkerung und Arbeitskräfte. Demographische Situation. Beschäftigung. Arbeitsmarkt
Eine der wichtigsten Bedingungen für die sozial-wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises ist der demographische und Arbeitspotential, denn der Erfolg der wirtschaftlichen Entwicklung wird durch die Rolle des Menschen als der wichtigsten Leistungskraft der Gesellschaft bedingt, seine Arbeitsfähigkeiten und Möglichkeiten ihrer Realisierung. Auf dem Territorium der ländlichen Ortschaften befinden sich 155 Siedlungen. In 65 Siedlungen darunter wohnen 1-5 Menschen. Die Bevölkerung des Landkreises am 01.01.2012 beträgt 4484 Menschen.

Die Mittelgröße einer dörflichen Ortschaft ist 29,9 Einwohner, unter denen Rentner überwiegen. In 44 Ortschaften gibt es keine Einwohner. Die Bevölkerungsdichte im Landkreis Poddorski beträgt 1,6 Menschen pro 1 km² bei dem durchschnittlichen Niveau im Gebiet von 11,6.

Средний размер сельского населенного пункта – 29.9 жителя, среди которых преобладают пенсионеры. В 44 сельских населенных пунктах никто не проживает. Плотность населения в Поддорском муниципальном районе составляет 1,6 чел. на 1 кв.км при среднеобластном показателе 11,6.

Kennwerte

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Bevölkerungszahl insgesamt

5323

4972

4890

4813

4709

4631

Absolute Zahl der Geborenen

43

52

46

51

62

40

Geburtenzahl pro 1000 Menschen

8,5

10,5

9,5

10,7

13,3

8,7

Absolute Zahl der Verstorbenen

187

136

141

142

133

114

Sterberate pro 1000 Menschen

37.1

27.6

29.1

29.8

28.5

24,8

Natürlicher Zuwachs/Verlust

-144

-84

-95

-91

-71

-74

Registrierte Ehen

23

35

34

30

33

33

Registrierte Scheidungen

13

25

19

14

22

17

Im Landkreis Poddorski, ebenfalls wie in den meisten Landkreisen von Nowgorodski Gebiet, wird in den letzten Jahren eine dauerhafte Senkung der Bevölkerungszahl festgestellt.

Die Altersstruktur der Bevölkerung unterscheidet sich durch einen hohen Anteil der Rentner, der zurzeit 32% der gesamten Bevölkerungszahl beträgt (was auch höher ist, als das mittlere Gebietsniveau – 31,8%). Die wichtigste Folge der demographischen Vorgänge im Prognosezeitraum wird neben der Senkung der Bevölkerungszahl ihr weiteres Altern sein. Im Landkreis wird der Anteil der Bevölkerung im Alter von 60 Jahren und mehr weiter wachsen.

Die Struktur der Bevölkerung dem Geschlecht nach wird durch das Verhältnis von Frauen und Männern als 53,9% und 46,1% gekennzeichnet. In der Wirtschaft des Landkreises sind 2228 Menschen beschäftigt, was 51% der gesamten Bevölkerungszahl beträgt.

Struktur der Beschäftigung des Landkreises Poddorski:

Kennwert

2008

2009

2010

2011

Zahl der Arbeitskräfte

2712

2684

2616

2663

Zahl der Beschäftigten in der Wirtschaft

1419

1300

1223

814

Studierende im Arbeitsalter, die freigestellt studieren

190

181

166

156

Menschen im Arbeitsalter, die keine Arbeit ausüben, und Arbeitende außer Grenzen des Landkreises Poddorski

1103

1203

1227

1693

Im Jahr 2011 reisten über die Grenzen des Landkreises hinaus 188 Menschen (im Jahr 2010 – 98 Menschen, im Jahr 2009 – 59), 116 Menschen kamen an (im Jahr 2010 – 91 Menschen, 2009 – 46 Menschen).

Wirtschafts- und Investitionspotenzial

Wirtschaftspotenzial

Die Wirtschaft des Landkreises wird durch 5 Betriebe vorgestellt, die zu kleinen Betrieben gehören. Die Industriebetriebe des Landkreises bearbeiten Milchproduktion, Holzstoff, stellen Druckproduktion her, liefern Backwaren. In der Struktur der Industrieproduktion beträgt die Bearbeitung der Milchproduktion etwa 90 %.

Der Landkreis verfügt über Ressourcen mit der Höhe der jährlichen Holzaufbereitung von 440,2 Tausend m³. Im Jahr 2011 wurde praktisch 43,7 Tausend m3 verbaut, was 9,9 % von der berechneten Schlagfläche beträgt. Dazu trugen folgende Faktoren bei:

  • Unerreichbarkeit der Wälder wegen der Abwesenheit der Waldstraßen und der günstigen Winter für die Holzaufbereitung;
  • ein niedriger Anteil des Nadelholzes 12 %;
  • Laubholz 88 % des Hochwaldes;
  • kein Bedarf an geringwertigem Holz (Laubholz);
  • große Entfernung von der Eisenbahn.

Investitionspotential

Die Investitionsarbeit wird im Landkreis auf Rechnung eigener Mittel der Betriebe, auf Rechnung der Mittel der föderalen und regionalen Budgets durchgeführt und ist auf die Rekonstruktion und technische Neuausstattung der existierenden Objekte und Kapazitäten gerichtet. Auf dem Territorium des Landkreises gibt es 15 freie Investitionsplätze für die Platzierung neuer Betriebe.

Infrastruktur

Elektrizitätsversorgung

Die Elektrizitätsversorgung der Einwohner des Landkreises wird durch elektrische Netze der Filiale von der offenen Aktiengesellschaft „MRSK Sewero-Sapada“ „Nowgorodenergo“ durchgeführt. Für die Steigerung der Sicherheit von Elektrizitätsversorgung der Landkreiseinwohner sind die Rekonstruktion der Starkstromfreileitung von 0,4 kVA in der Ortschaft Belebelka und der Austausch des technischen Kontrollpunktes von 250 kVA in der Ortschaft Seleewo notwendig.

Wärmeversorgung

Die Wärmeversorgung der Landkreiseinwohner wird durch Heizräume der Gesellschaft mit beschränkter Haftung „MP „Nowzhilkommunserwis“ und durch Kommunalheizräume durchgeführt. Die Gesamtkapazität der Heizräume beträgt 7,7 Gcal/Std. Die wichtigsten Probleme der Wärmehaltung des Landkreises:

  • der moralische und physische Verschleiß der Ausstattung und der Heizleitung;
  • Wärmeverluste durch die Brüchigkeit der Heizleitungen;
  • Der niedrige Wirkungsgrad der Heizräume.

Gasversorgung

Die Gasversorgung der Landkreisbevölkerung wird mit Flüssiggas durchgeführt. Die Strategie der langfristigen sozial-wirtschaftlichen Entwicklung von Nowgorodski Gebiet sieht keine Gasifizierung des Landkreises Poddorski vor.

Ansprechpartner, die die Investitionstätigkeit betreuen

Vertreter des Landkreisoberhauptes, Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Verwaltung des Kommunaleigentums
Sergejewa Galina Wital’jewna
Telefon: +7 (81658) 71-249.



Investitionspässe der Landkreise der Region Nowgorod


Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses
Vaniev Alexander Georgiewitsch+7 (8162) 731-990
Fiziki i Liriki