tay@niac.ru Sitemap Favoriten

Investitionsportal

der Region Nowgorod

Zum jetzigen Zeitpunkt sind
Investitionsvorhaben behandelt

Investitionspass des Landkreises Soletski


Liebe Freunde,

Wir sind froh, Sie auf unserem Boden Soletski begrüßen zu dürfen. Der Landkreis Soletski ist eine Kommune mit der diversifizierten Wirtschaft. Die Hauptbranchen sind die Landwirtschaft, die Produktion und der Handel.

Wir verstehen ganz gut, dass die Entwicklung des Landkreises auch die Geschäftsentwicklung bedeutet, deswegen sieht die Verwaltung des Landkreises vor, die Unternehmer zu betreuen, die Investitionsprojekte zu fördern und bei der Lösung von verschiedenen Fragen auf der kommunalen Ebene Hilfe zu leisten.

Die Verwaltung des Landkreises garantiert den potentiellen Investoren optimale Bedingungen für die Geschäftsführung: Wohlwollen im Geschäftsverkehr und operative Lösung der Fragen. Wir sind offen für die Zusammenarbeit und sind daran interessiert, Ihr Geschäft auf dem Boden Soletski erfolgreich (effizient und stabil) sein wird.

Оглавление

Historische Auskunft

Soltsi wurde zum ersten Mal 1390 schriftlich erwähnt. Nowgorodski Chronik erzählt: „Im Sommer 1390 fingen Nowgoroder mit dem Fürst Semen Olgerdowitsch einen Krieg gegen Pskower an und blieben in Soltsi stehen…“. Hierher kamen auch Boten aus Pskow und schlossen Frieden.

1239 wurde eine der Ortschaften –eine Burg namens Gorodok, 3 km von Soltsi entfernt – vom Fürst Alexander Newski angelegt, zum Schutz der Nowgoroder Erde vor den Feinden.

Seit frühesten Zeiten war das Dorf Soltsa, später die Siedlung und kaufmännische Vorstadt Soltsi eine wichtige Umschlagsstelle am Handelsweg aus Nowgorod nach Pskow. Der Fluss Schelon ist nur bis zu Soltsi schiffbar, den Fluss hinauf fangen Stromschnellen an, so entstand die Notwendigkeit, gebrachte Ware in die Lager bis zur Festlegung des Winterschlittenweges auszuladen.

Im Dezember 1579 verabschiedete der Zar Iwan Grosni einen Erlass über die Organisation in Soltsi einer Radsiedlung. Von den Steuern befreite Handwerker-Stellmacher mussten Räder und Lafetten für Kanonen herstellen. Während 200 Jahre versorgte die Radsiedlung die russische Armee mit ihrer Produktion.
Bei der Entwicklung von Soltsi aus dem Dorf ohne Kirche in das Dorf mit einer Kirche, dann in einen kleinen Ort wuchs auch seine Verwaltungsbedeutung.

1781 verabschiedete Katharina die Zweite einen Erlass: „…die Siedlung Soltsi …zu einer Vorstadt machen…“ (Volle Gesetzsammlung des Russischen Reiches, Band ХХI). Die Lebensweise der Siedlung, ihre historische Entwicklung widerspiegelte sich in ihrer Kultur. Gepflasterte Straßen, Steinhäuser, große Manufakturgeschäfte, kleine Läden und Werkstätten – so sah die Stadt an der Grenze des 19.-20. Jahrhunderte aus.

Nach dem Anfang des ersten Weltkrieges 1915 empfing die Stadt den Status einer Kurortstadt, denn in einem ihrer Gutshöfe eröffnete die kaufmännische Familie Bogowski ein Sanatorium für verwundete Offiziere. Später, Ende der 20-er Jahre, wurde auf der Basis des Sanatoriums ein Kur- und Schlammheilbad organisiert, das über drei Mineralwasserquellen verfügte, das zur Gruppe der nordkaukasischen Narsane gehörte. Das Wasser reichte nicht nur für örtliche Nöte, sondern auch für die Abfüllung in spezielle Fläschchen. Das mache das Mineralwasserwerk, das unweit eröffnet wurde. Zerstört während des zweiten Weltkrieges, wurde das Werk nicht wiederaufgebaut, die Abfüllung des Wassers wurde aber Anfang der 1990-er Jahre instandgesetzt.

Während des Großen Vaterländischen Krieges 1941-1944 befand sich die Stadt in der faschistischen Okkupation, viele Gebäude, der Kurort darunter, wurden zerstört oder verbrannt.

In der Nachkriegszeit wurde Soltsi wiederaufgebaut: gebaut wurden das Werk „Ellips“, eine Flachsbehandlungsfabrik, sechs Zentralen der Bauorganisationen, ein Krankenhaus, ein Kulturhaus, drei Kindergärten, eine Landkreisfernmeldezentrale, zwei Mittelschulen, eine Musikschule, ein Warenhaus, gut eingerichtete Wohnhäuser.

Mit dem Entschluss des Kollegiums des Kulturministeriums der Russischen Föderation wurde Soltsi zur Zahl der historischen Siedlungen Russlands zugeordnet. Insgesamt zählt die Stadt 55 Denkmäler von Stadtbau und Architektur, die die Soltser bewahren wollen.

Die Stadt ist einzigartig dank der bis jetzt bewahrten historischen Bebauung mit kaufmännischen Häusern und Läden, Gebetshäusern: einer altgläubigen Gebetshalle, einer Holzkirche Pokrowa des 18. Jahrhunderts, einer funktionierenden Iljinski-Kathedrale, die 1824-1825 im Klassizismus-Stil gebaut wurde.

Geografische Charakteristik

Der Landkreis Soletski liegt im Westen von Nowgorodski Gebiet. Er grenzt an Pskowski Gebiet im Südwesten, an Schimski und Wolotowski Landkreise von Nowgorodski Gebiet im Norden bzw. im Osten.

Seine Fläche beträgt 1,4 Tausend km2. Die Bevölkerung des Landkreises beträgt am 1. Januar 2012 14929 Einwohner. Zum Landkreis gehören eine Stadt – das Landkreiszentrum Soltsi – und drei ländliche Ortschaften: Wibitskoje, Gorskoje, Dubrowskoje. Auf dem Territorium des Landkreises befinden sich 174 Siedlungen.

Die Stadt Soltsi liegt 3 km entfernt von einer Eisenbahnstation am linken Ufer des Flusses Schelon mit zahlreichen Salzquellen, denen die Stadt ihren Namen verdankt. Die Entfernung bis zum Gebietszentrum beträgt 79 km, bis nach Sankt-Petersburg – 255 km (mit der Autostraße), bis nach Moskau – 608 km.

Die gesamte Länge der Autostraßen der öffentlichen Nutzung, die das Territorium des Landkreises durchqueren, beträgt 537 km.

Man kann folgende positive Seiten der Verkehrsinfrastruktur des Landkreises bestimmen:

  • die Busverbindung erfasst den größten Teil der Siedlungen im Landkreis;
  • der Landkreis belegt einen der ersten Plätze in Nowgorodski Gebiet nach der Dichte der Autostraßen;
  • Anwesenheit der Eisenbahnverbindung;
  • Der größte Teil der Autostraßen, der die Landkreissiedlungen verbindet, hat eine harte Bedeckung.

Die Stadt Soltsi ist der wichtigste Verkehrsknoten des Landkreises, der einen großen Teil der Autostraßen der städtischen Bedeutung konzentriert, auch Vorortsbuslinien.

Naturschätze

Mineral- und Rohstoff- Ressourcen

Im Landkreis wurden mehr als 20 Fundstätten und Auswirkungen der Bodenschätze zutage gebracht, darunter leichtschmelzbarer Ton, Mineralwasser, Torf, Sand-Kies-Materiale, Bausand. Der Gesamtwert der Bodenschätze wird in $6,4 Mio. eingeschätzt. Besonders zukunftsträchtig sind Soletski Fundstätte leichtschmelzbaren Tons - $1 Mio, die Fundstätte von Mineralwasser – $1,6 Mio. Die erkundeten Torfbestände betragen 16,9 Mio. Tonnen. Soletski Landkreis verfügt über eine bedeutende Mineral- und Rohstoff- Basis, was einer der Faktoren der Konkurrenzfähigkeit ist. 

Bodenressourcen

Die Landkreisfläche beträgt 142291 Hektar. Der Umlegungsbestand – 7988 Hektar, die landwirtschaftliche Nutzfläche beträgt 39224 Hektar, de facto werden 15098 Hektar benutzt.

Der Boden des Umlegungsbestands kann laut Bodengesetzbuch der RF und Flächenwidmung ausgestattet, verkauft oder gemietet werden. Zurzeit hat die Verwaltung die Aufgabe, die Effizienz der Steuerung von Bodenressourcen zu steigern.

Waldressourcen

Die Gesamtfläche der Wälder des Landkreises beträgt 79094 Hektar. Nadel-breitblättrige Wälder wechseln mit Nadelwäldern und kleinblättrigen Wäldern. Der Struktur nach sind das meistens Birken- und Birken-Espen-Wälder. Nadelholz wird überwiegend von der Kiefer, der Fichte, selten – von der Lärche dargestellt. Die Bewaldung des Landkreises beträgt 41%. Die berechnete Schlagfläche beträgt 249,8 Tausend m3. An den Stellen des gefällten Waldes ist  der Ausschlag von Birke und Busch verbreitet.

Die wichtigsten Arten der Benutzung von Waldressourcen des Landkreises sind die Holzaufbereitung, Ausgabe der Bevölkerung für die Heizung und den Bau. Die Nebenarten der Benutzung der Wälder können Heuernte sein, auch Beeren- und Pilzsammeln, Bereitstellung und Sammeln von nicht-hölzernen Waldressourcen, freizeitorientierte Benutzung, Jagd. In den Wäldern leben 25 Arten Säugetiere und 63 Arten Vögel, die zu Jagdobjekten gehören. An vielen Sümpfen nisten sich Enten und Gänse ein.

Die Vielfältigkeit der Tierwelt und Anwesenheit einer großen Zahl der Reservoire und Wasserströmungen bieten gute Bedingungen für Jagd,  Fischen und Fischzüchten an.

Laut Waldplan von Nowgorodski Gebiet ist auf dem Territorium des Landkreises die Heuernte auf der Fläche von 38 Hektar mit dem jährlichen zulässigen Volumen der Ernte von 19 Tonnen Heu möglich. Die empfohlenen jährlichen Erntevolumen betragen: 267,9 Tonnen Beeren, 103,3 Tonnen Pilze. Diesen Kennwerten nach kann man beurteilen, dass der Landkreis an Nahrungsressourcen reich ist, die industrielle Ernte wird aber davon nicht durchgeführt.

Die Wälder des Landkreises haben eine wichtige freizeitorientierte Bedeutung für die Einwohner des Landkreises, Nowgorodski Gebietes und einer naheliegenden Metropole – Sankt-Petersburg. Das Naturressourcen-Potential wird aber organisiert nicht benutzt.

Soziale Charakteristik

Die Zahl der Arbeitskräfte von Soletski Landkreis betrug im Jahr 2011 9,1 Tausend Menschen oder 59,5% von der Gesamtzahl der Bevölkerung des Landkreises. Der Anteil der Arbeitskräfte des Landkreises von der Gesamtzahl der Arbeitskräfte von Nowgorodski Gebiet beträgt 2,8 %.

Die Bevölkerung im arbeitsunfähigen Alter beträgt 5,8 Tausend Menschen, darunter 2,4 Tausend Kinder und 3,4 Tausend Rentner. Damit beträgt die Zahl der älteren Menschen und der Teenager, die Arbeit ausüben, in der Struktur der Arbeitskräfte 0,5 Tausend Menschen.

Die mittlere Zahl der Arbeiter von Betrieben und Organisationen der Liste nach betrug 3,1 Tausend Menschen.

Der Hauptteil der beschäftigten Bevölkerung arbeitet in den Haushaltsorganisationen – etwa 1/3. Etwa 18 % sind in der Staatsverwaltung und Militärsicherheit beschäftigt. In der Industrie arbeiten ca. 12 %.

In dieser Weise wird das Arbeitspotential des Landkreises Soletski als ziemlich niedrig charakterisiert, ausgehend von der Geschlecht-Alters-Struktur der Bevölkerung.

Im Jahr 2011 waren 0,2 Tausend Menschen (2,10 % von der Zahl der wirtschaftlich aktiven Bevölkerung) unbeschäftigt, suchten aber aktiv nach einer Beschäftigung, und wurden, laut Methodik der internationalen Arbeitsorganisation, als Arbeitslose eingeordnet. Der Anteil der Arbeitslosen des Landkreises betrug in der Gesamtzahl der Arbeitslosen des Gebiets 4,3 %.

Der mittlere Istlohn für die Periode vom Januar bis September 2012 stellte in dem Landkreis durchschnittlich eine Summe von 15287,5 Rubel dar und überschritt das Niveau vom Jahr 2011 um 19,7%. Die bedeutendste Erhöhung des Lohnes geschah im Bereich der Staatsverwaltung und Militärsicherheit – 145,8%. Nach den Daten der Kontrolle des durchschnittlichen Lohnes belegt der Landkreis Soletski den 14. Platz im Gebiet, am 1. Januar 2012 belegte er den 20. Platz.

Gesundheitswesen

Die staatliche regionale budgetmäßige Gesundheitseinrichtung Soletski zentrales Landkreiskrankenhaus beinhaltet ein Krankenhaus mir 98 Betten und 17 Stützpunkte für Betreuung durch Feldscher und Geburtshilfe. Strukturabteilungen des Krankenhauses sind: eine Poliklinik mit der Kapazität 375 Besuche pro Schicht, eine Kinderberatungsstelle mit der Kapazität 45 Besuche pro Schicht und eine Abteilung des Rettungsdienstes.

Bildung, Jugendpolitik

Im Bildungsbereich des Landkreises arbeiten 16 staatliche allgemeinbildende Einrichtungen (8 Vorschuleinrichtungen, 5 Schulen, ein Zentrum für Kinderkunstschaffen und eine Sportschule für Kinder und Jugend), 2 Einrichtungen für Arbeit mit der Jugend (ein Jugendhaus und ein gesundheitsfördernder Sportklub „Rusitschi“). Außerdem funktionieren auf dem Territorium des Landkreises 3 staatliche Einrichtungen (ein Kinderheim-Schule №7, ein Zentrum der psychologisch-medisch-sozialen Betreuung № 14 und eine Filiale des agronomischen Lyzeums „Starorusski“).

Körperkultur und Sport

Zurzeit funktionieren im Landkreis 25 Sporteinrichtungen, darunter 8 Sportsäle und 13 Flächensporteinrichtungen. Der Versorgungsgrad der Bevölkerung mit modernen Sportobjekten beträgt: mit den Flächensporteinrichtungen – 118 %, mit den Sportsälen – 33,92 %, mit den Schwimmhallen – 0 %).

Kultur

Im Kulturbereich funktionieren 5 Kommunaleinrichtungen:

  • Eine Kunstschule für Kinder;
    Soletski Landeskundemuseum mit der Filiale „Historisch-kultureller und naturwissenschaftlicher Komplex „Wibiti“;
    Ein Zentrum der Kultur und Freizeit mit 10 Filialen – Kulturhäusern und Klubs in Dörfern,
    «Ein Zwischensiedlungsbibliotheksystem», das eine Landkreisbibliothek mit 15 Filialen beinhaltet;
    «Ein Zentrum für methodische und buchhalterische Betreuung der Kultureinrichtungen des Landkreises».

Wirtschafts- und Investitionspotenzial

Wirtschaftspotenzial

Die Basis des wirtschaftlichen Potentials des Landkreises bilden die Landwirtschaft, die Industrie und der Handel.

Die Landwirtschaft ist einer der Industriezweige, die sich  besonders dynamisch entwickeln. Im Jahr 2011 betrug das Wachstum der Herstellung der landwirtschaftlichen Produktion 113,1 %. Nach den Entwicklungsraten der Landwirtschaft belegte der Landkreis den vierten Platz unter den Landkreisen des Gebietes.

Im Landkreis Soletski üben landwirtschaftliche Tätigkeit 12 Organisationen (3 von ihnen fingen ihre Tätigkeit im Jahr 2011 an), 47 bäuerliche Gehöfte (Farmbetriebe) und Privatunternehmer, 5929 private Hauswirtschaften und 2716 Freizeitwirtschaften.

Der führende Zweig der Landwirtschaft des Landkreises ist die Viehzucht. Mehr als 70% aller landwirtschaftlichen Organisationen beschäftigen sich mit der Milchviehzucht. Der Rinderbestand in den Wirtschaften aller Kategorien betrug 4362 Köpfe. Der Schweinebestand betrug 2305 Köpfe, Schafe und Ziegen – 1207 Köpfe. Der Bau der neuen Farmen und die Rekonstruktion der vorhandenen sind notwendig.

Die Industrie wird im Landkreis von folgenden Zweigen vorgestellt:

  • Elektronik (Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Sawod Ellips“ (Betrieb Ellips), Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Meteor“, Gesellschaft mit beschränkter Haftung  „Spiral 2003“);
  • Leichtindustrie (Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Fang“);
  • Nahrungsmittelindustrie (Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Soltsi-Hleb („Brot von Soltsi“), geschlossene Aktiengesellschaft «Konditer»), Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Allianz», Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Janus»;
  • Druckindustrie (Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Soletskaja Tipografia» — „Soletski Druckerei“);
  • Möbelindustrie (Gesellschaft mit beschränkter Haftung «KWIM»);
  • Metallbearbeitende Industrie (Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Selhostehnika» - „Landwirtschaftliche Technik“).
  • Herstellung und Verteilen von Strom, Gas und Wasser (Wohnungs- und Kommunalwirtschaft).
    Im Jahr 2011 betrug die Menge der gelieferten Ware der eigenen Herstellung im Landkreis 241,4 Mio. Rubel. Die bearbeitenden Betriebe betragen 62 % der Gesamtmenge.

Den größten Anteil im gesamten Produktionsvolumen beträgt die Herstellung und Verteilen von Strom, Gas und Wasser – 39%, die Herstellung der Nahrungsmittel – 36 %, die Herstellung der elektronischen Geräte – 22%, Textil- und Bekleidungsgewerbe – 3 %.

Die überwiegende Mehrheit der Industriebetriebe des Landkreises sind klein. Mit der Entwicklung der Handelsnetze es ist immer schwerer für sie, an Handelsmärkten zu konkurrieren, was Betriebskapazitäten bemerkbar beeinflusst. Zurzeit arbeiten im Landkreis 62 kleine und sehr kleine Betriebe und 300 Privatunternehmer. Kleine Unternehmen arbeiten in allen Bereichen der Industrie des Landkreises. Im Jahr 2011 wurden von Kleinunternehmen Waren im Wert von 80,1 Mio. Rubel erzeugt, was 54 % vom gesamten Produktionsvolumen in der bearbeitenden Industrie beträgt.

Auf dem Territorium des Landkreises Soletski üben die Bautätigkeit 6 Bauorganisationen mit der Gesamtzahl der Beschäftigten 77 Menschen aus: Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Soletskoje dorozhno-ekspluatazionnoje predprijatie» („Straßenbetrieb“), Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Strojremont» („Baurenovierung“), Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Alex», Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Strojserwis», Gesellschaft mit beschränkter Haftung «Monada», ein Privatunternehmer A.W.Davidow.

Die Handelstätigkeit üben im Landkreis 24 juristische Personen und 55 Privatunternehmer aus. Auf dem Territorium des Landkreises funktionieren 2 Einzelmärkte: ein universaler Markt mit 100 Handelsplätzen und ein landwirtschaftlicher Markt mit 40 Handelsplätzen. Die Handelsfläche betrug am 01.01.2012 7041,4 m², oder 450,9 m² pro 1000 Einwohner (bei der Norm von 406 m²). Dieser Wirtschaftszweig entwickelt sich weiter. Im Jahr 2011 wurden 3 Geschäfte geöffnet.

Die Gemeinschaftsernährung wird im Landkreis im Allgemeinen von den Betrieben der Konsumgesellschaft des Landkreises dargestellt, die ihre Produktion für mehr als 20 Mio. Rubel liefern.

Investitionspotential

Faktoren der Investitionsattraktivität des Landkreises Soletski:

  1. Günstige geografische Lage (Nähe von St.Petersburg und Weliki Novgorod).
  2. Entwickelte Verkehrsinfrastruktur.
  3. Verfügung über freie Grundstücke.
  4. Preisgünstige Grundfonds.
  5. Verfügung über freie qualifizierte Arbeitskraft.
  6. Administrative Unterstützung  durch lokale Behörden.

Prioritätsrichtungen der Investitionstätigkeit. Entwicklung:

  • der Landwirtschaft;
  • der Produktion;
  • des Dienstleistungssektors;
  • des kleineren und mittleren Unternehmertums in allen Wirtschaftsbereichen;
  • der Touristikbranche, inclusive des Dorftourismus.

Der Landkreis verfügt über kein spezielles normatives Rechtsdokument, das die Investitionstätigkeit regelt. Allerdings kann diese Tatsache nicht als signifikant angesehen werden, weil ein entsprechendes regionales Gesetz auf dem Territorium der Region in Kraft ist, das die Grundprinzipien der Investitionstätigkeit in der Region Novgorod definiert, die Garantieren für Investoren festlegt und andere regelnde Funktionen ausübt. Im Landkreis werden Steuerbegünstigungen den Investoren gewährt; das Recht auf die Begünstigungseinräumung steht den örtlichen Behörden der Selbstverwaltung zu.

Infrastruktur

Wasserversorgung, Wasserableitung

Der Landkreis Soletski verfügt über eigene Untergrundwasserressourcen für alle Arten der Wirtschaftstätigkeit nicht in genügendem Maß. Zu den besonders sicheren Quellen der Wasserversorgung gehört Oberflächengewässer (der Fluss Schelon u.a.) Das Untergrundwasser wird für die wirtschaftliche Trinkwasserversorgung nur beschränkt gebraucht.

Die Länge der Wasserleitungsnetze des Landkreises beträgt 91,8 km. Die Abnutzung der Wasserleitungen im Landkreis beträgt durchschnittlich 73,6-90%, wobei der größte Teil der Netze herrenlos ist. Die Gesamtlänge der Kanalisationsnetze des Landkreises beträgt 43,2 km, die Zahl der Reinigungsanlagen ist 6. Die Kanalisationsnetze und die Reinigungsanlagen des Landkreises sind aber bedeutend abgenützt. Die Reinigungsanlagen funktionieren nicht effizient oder werden nicht benutzt.

Stromversorgung

Die Stromversorgung des Landkreises wird durch Starkstromfreileitungen von 110 kVA, 35 kVA, 10 kVA und 0,4 kVA erfüllt, und auch durch Transformatorenposten von 110/35/10 kVA, 110/10 kVA ,35/10 kVA , 10/04 kVA.

Der größte Teil der Ausstattung und Netze wird vom Tag der Inbetriebnahme an 25 Jahre lang und mehr benutzt, diese Tatsache lässt das Stromsystem des Landkreises nicht für sicher halten.

Gasversorgung

Zurzeit sind mir Naturgas völlig versorgt: das Wohngebiet Soltsi-2, einige Mehrwohnungshäuser im Stadtzentrum und teilweise das Dorf Wibiti.

Die Bevölkerung, die auf dem restlichen Territorium des Landkreises wohnt, benutzt für die Gasversorgung Gasflaschen.

Wärmeversorgung

Die Wärmeversorgung im Landkreis wird mit privaten Heizkesseln verwirklicht, und auch von Heizräumen, die Kohl und Masut verbrauchen. Die Gesamtkapazität der Heizräume beträgt 54,56 Gcal/Std. Die meisten Heizräume haben einen Auslastungskoeffizient unter 40%, was einen höhen Wert der Wärmeversorgung  veranlasst.

Die Gesamtlänge der Wärmenetze beträgt 24,789 km, der Warmwasserleitungen - 5,397 km.

Verbindung

Die Hauptart der Verbindung im Landkreis Soletski ist die Telefonverbindung. Die Drahtverbindung bieten 16 Telefonzentralen an. Die Mobildienstleistungen werden von den Anbietern MTS, Beeline, Megafon und Tele 2 vorgestellt.

Zurzeit funktionieren auf dem Territorium des Landkreises 17 Abteilungen der Postverbindung des föderalen staatlichen Einheitsunternehmens „Potschta Rossii“ (Russlandspost). Die Internet-Netze sind im Landkreis schwach entwickelt, die Qualität der angebotenen Dienstleistungen ist ungenügend.

Ansprechpartner, die die Investitionstätigkeit betreuen

Der erste Vertreter des Vorsitzenden der Landkreisverwaltung
Masljakow Aleksej Dmitrijewitsch
Telefon: +7 (81655) 31-778.

Der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft und Kommunaleigentum
Tschanina Walentina Nikolaewna
Telefon: +7 (81655) 31748 dob.257.

Investitionspässe der Landkreise der Region Nowgorod


Nachrichten Informationen Landkreise Organisation Referenzen

Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses
Vaniev Alexander Georgiewitsch+7 (8162) 731-990
Fiziki i Liriki